Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Nicht mehr lange die kleinste Ortsgruppe im Kreisverband

08.03.2009

Nicht mehr lange die kleinste Ortsgruppe im Kreisverband

Türkheim (sial) - Der große Saal des Türkheimer Pfarrheims war gut gefüllt. Nicht nur mit Mitgliedern, sondern auch mit vielen Gästen, die der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe des BRK beiwohnten.

Gruppenleiter Stefan Etzler zeigte sich erfreut über den zahlreichen Besuch, zu dem auch die 2. Bürgermeisterin Irmgard Schäffler und die stellvertretende Landrätin Heidi Zacher zählten. In seinem Bericht über die Aktivitäten der Bereitschaft im vergangenen Jahr hob er besonders die aufwendige Renovierung des Rotkreuzhauses hervor, in die alle 32 Mitglieder neben den normalen Einsätzen viele Arbeitsstunden gesteckt hatten. Zu den insgesamt 6150 geleisteten Stunden zählte auch ein Einsatz bei der Fußball-Europameisterschaft in Klagenfurt, bei der Türkheim als einzige Gruppe aus dem Unterallgäu vertreten war.

Die Frauenarbeitskreise aus Ettringen und Tussenhausen waren besonders in Sachen Blutspenden und Seniorenbetreuung aktiv. Außerdem wurde auf das 35-jährige Jubiläum der Tussenhauser in diesem Jahr hingewiesen.

Auch das Jugendrotkreuz war sehr rege gewesen im Jahr 2008. Neben einigen Übungen mit Jugendfeuerwehren aus der Umgebung konnte eine erfolgreiche Teilnahme an den Kreisspielen in Babenhausen verzeichnet werden. Dort wurden ein sechster und ein zweiter Platz erreicht. Außerdem ging bei den Jugendlichen ein nicht unerheblicher Teil der 3553 geleisteten Stunden auf das Konto der Renovierung.

Nicht mehr lange die kleinste Ortsgruppe im Kreisverband

Im Anschluss standen drei Neuaufnahmen an. Zwei der "Neuen", Brigitte und Werner Härter, waren allerdings zu dem Zeitpunkt auf einem Lehrgang. So konnte nur Lisa Karl als neues Mitglied begrüßt werden.

Zum Schluss bot sich noch die Gelegenheit, einige Ehrungen in den verschiedenen Bereichen durchzuführen. Diese Ehre wurde dem Kreisverbandsvorsitzenden Karl-Heinz Ruf zuteil.

Vom Frauenarbeitskreis Tussenhausen wurden Johanna Maier für ihre Funktion als Arbeitskreisführerin und 25-jährige Treue geehrt. Anneliese Kroos und Wilma Materne brachten es gar auf 30 bzw. 35 Jahre. Für die Türkheimer Bereitschaft akiv sind Reinhard Chepi seit fünf Jahren, Elfriede Anwander seit 20 Jahren, Edwin Grüllmayer seit 30 Jahren und Rudolf Balabanovic seit 35 Jahren.

Auch im Bereich der Wasserwacht gab es einige Ehrungen zu vergeben, wenngleich es in Türkheim seit einiger Zeit keine ortseigene Gruppe mehr gibt. Stefan Zahor von der Kreiswasserwacht honorierte Herbert Wexel, den Ortsgruppenbeauftragten und Bademeister im Freibad, für seine achtjährige Arbeit. Helmut Frommholz ist bereits seit 20 Jahren aktiv, Peter Ostler seit 22 Jahren, Hermann Schelle seit 40 Jahren, Heidi und Franz Zacher (beide 45 Jahre) und Johann Braunstein (46 Jahre) sind Gründungsmitglieder der alten Türkheimer Wasserwacht.

Außerdem bekamen Quirin Mayer und Markus Wexel das Leistungsabzeichen des Bayerischen Jugendrotkreuzes verliehen.

Mit den Glückwünschen und Grußworten einiger Ehrengäste klang die Versammlung dann gemütlich bei Kaffee und Kuchen aus.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren