1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Pfaffenhausens Vorzeigeprojekt

Pfaffenhausen

12.09.2018

Pfaffenhausens Vorzeigeprojekt

Sie alle freuen sich über die neue „Grüne Mitte“ in Pfaffenhausen (von links): Erwin Schilling (Raiba Pfaffenhausen), Architekt Helmut Schedel, Bürgermeister Franz Renftle, Johannes Altmayr (Raiba Pfaffenhausen), Jürgen Gros (Verbandspräsident des Genossenschaftsverbandes Bayern), Landrat Hans-Joachim Weirather und Walter Eberhard (Raiba Pfaffenhausen).
Bild: Gutmann

In der „Grünen Mitte“ sin Pfaffenhausen ind 36 Wohnungen entstanden.

„Obwohl hier zuvor eine Wiese war, hat man es mit dieser Bebauung geschafft das Gelände zu öffnen, einzuladen den Platz zu betreten,“ freute sich Bürgermeister Franz Renftle. Die „Grüne Mitte“, ein acht Millionen teures Bauprojekt der Raiffeisenbank Pfaffenhausen, konnte nach eineinhalb Jahren Bauzeit eingeweiht werden. Dass es gelungen ist, ein „wegweisendes Projekt zur Gestaltung der Ortsmitte“ umzusetzen, freute auch den Bauherrn, Walter Eberhard von der Raiffeisenbank Pfaffenhausen und Landrat Hans-Joachim Weirather sowie natürlich die Bewohner, die bereits in ihre neuen Wohnungen eingezogen sind. Die zunächst entwickelte Vision, wie Eberhard es formulierte, konnte praktisch eins-zu-eins umgesetzt werden. Dies dazu termingerecht dank der zuverlässigen und fleißigen Handwerker und Ingenieurbüros und der guten Zusammenarbeit mit Architekt Helmut Schedel.

Viele verschiedene Pflanzen und einen begehbaren Brunnen gibt es in der „Grünen Mitte“ in Pfaffenhausen

15 Bäume, Hainbuchenhecken, 3500 Rosen und Sträucher, die begrünten Carports und 1500 Quadratmeter Grünfläche machen die Anlage „tatsächlich grün“, wie Eberhard erklärte. Die letzte Baumaßnahme, der „begehbare“ Brunnen mit Wasserfontänen, war noch nicht ganz funktionsfähig, aber wie der neue „Friedrich-Wilhelm-Raiffeisenplatz“ einmal sein wird, konnten sich die Gäste schon vorstellen. Dieser Platz soll in Zukunft ein Treffpunkt für alle sein. Domvikar Monsignore Ernst Freiherr von Castell weihte nach einer kurzen Andacht die neuen Gebäude und den neuen Platz ein und danach wurde im eigens aufgestellten Zelt noch weitergefeiert. Für stilvolle musikalische Umrahmung sorgten die drei Damen von „Legno Sonoro“ mit sanften Harfenklängen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20dpa_5F9A5E0069DFD270.tif
Bad Wörishofen

Beim Sauna-Aufguss bleibt nichts dem Zufall überlassen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden