Newsticker

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Madrid und ins Baskenland
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Pfaffenhauser Firma unter den „Top 100“

Pfaffenhausen

22.06.2020

Pfaffenhauser Firma unter den „Top 100“

Pfaffenhausens Bürgermeister Franz Renftle (links) gratulierte Firmenchef Rüdiger Stadler.
Bild: Nackenhorst/Stadler

Plus Der Mittelständler "Stadler Lufttechnik" aus Pfaffenhausen ist für seine Innovationskraft ausgezeichnet worden. So begründet die Jury ihr Urteil.

Innovative Mittelständler wie die Stadler Luftklima Gmbh haben keine Angst vor dem Wandel, sondern begreifen ihn als Chance. Damit überzeugte das Unternehmen, das im Gewerbepark Pfaffenhausen-Salgen seinen Sitz hat, die Jury in der 27. Runde des Innovationswettbewerbs Top 100. Seit 1993 vergibt Compamedia das Top-100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 bei Prof. Dr. Nikolaus Franke, Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von Top 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. In dem Auswahlverfahren beeindruckte das Unterallgäuer Unternehmen in der Größenklasse bis 50 Mitarbeiter mit seinem Innovationsklima.

Viele Lebensmittelunternehmen benötigen für ihre Produktion ein gutes Raumklima. Die Firma Stadler liefert ihren Kunden die passende Technik für Kühl-, Reife- und alle anderen Produktionsräume, bei denen es auf das richtige Raumklima ankommt. Die in der Schwestergesellschaft Stadler Isobau angesiedelte Kompetenz für technische Isolierung rundet das Portfolio des ISO-zertifizierten Betriebs ab, heißt es in der Begründung für den Preis.

Das Arbeitsklima und die Kreativität der 30 Mitarbeiter seien vorbildlich

Die Geschäftsführung rege mit einem vorbildlichen Arbeitsklima die Kreativität der rund 30 Mitarbeiter an und sichere damit die Innovationskraft der Firma: Wer eine neue Idee hat, kann sie jederzeit seinem Vorgesetzten oder der Geschäftsleitung vorstellen. Ein Team, bestehend aus Abteilungsleiter, Fertigungsleiter und Geschäftsleitung bewertet die Vorschläge. Bei einer erfolgreichen Realisierung erhalten die Mitarbeiter eine Beteiligung am Gewinn. „Jeder bei uns kann sich einbringen und darf vielversprechende Ideen verwirklichen“, betont der Geschäftsführer Rüdiger Stadler.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine dieser Innovationen ist das Klimagerät „Esjet“, ein System, das die Luft in einem Raum mithilfe von Induktionsdüsen mit integriertem Tropfenabscheider verteilt. Dieser verhindert, dass bei übersättigter Luft Wassertropfen in die Umgebung ausgeblasen werden. Durch den Verzicht auf klassische Luftverteilsysteme mit Luftkanälen werde ein höherer Hygienegrad erreicht. Zudem reduzieren sich die Kosten für Installation und Reinigung. Temperatur und Feuchtigkeit können im ganzen Raum konstant gehalten werden und es wird weniger Platz gebraucht, sodass der Produzent mehr Waren unterbringen kann. Aus dieser Innovation hat Stadler mittlerweile eine ganze Produktgruppe entwickelt. (mz)

Stadler ist nicht die erste Firma aus unserer Region, die ausgezeichnet worden ist:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren