1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Pflegekräfte in Nöten

Gesundheit

14.09.2019

Pflegekräfte in Nöten

Holetschek fordert bessere Vorsorge

Pflegekräfte haben aufgrund ihrer beruflichen Belastungen einen hohen Bedarf an Gesundheitsprävention. Besonders nötig und von den Pflegekräften ausdrücklich erwünscht sind Schulungen zur Stressbewältigung und Teamarbeit sowie praktische Maßnahmen wie Rückenschule und Entspannung. Das ist nach Darstellung des Bayerischen Heilbäderverbandes das Ergebnis einer Expertenbefragung des Lehrstuhls für Public Health und Versorgungsforschung (IBE) der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ausgewertet wurden 1381 ausgefüllte Fragebögen von Pflegekräften.

„Die Befragung zeigt eindeutig Handlungsbedarf“, sagt der Vorsitzende des Bayerischen Heilbäder-Verbandes, Bad Wörishofens Altbürgermeister Klaus Holetschek. „Wir müssen alles dafür tun, dass die Pflegekräfte länger und gesund in ihrem Beruf bleiben.“ Man werden heuer die ausführlichen Ergebnisse und das ausgearbeitete Präventionsprogramm vorstellen. „Ich erwarte von den Krankenkassen, dass sie diese Prävention ohne Wenn und Aber bezahlen.“ (mz)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren