1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Raum Mindelheim punktet mit Spitzenergebnis

Arbeitsmarkt im Unterallgäu

01.06.2016

Raum Mindelheim punktet mit Spitzenergebnis

Bild: Sebastian Kahnert/dpa

Die Arbeitslosenquote für den Landkreis liegt bei 2,1 Prozent. Damit hat das Unterallgäu nicht nur im Allgäu die niedrigste Arbeitslosigkeit.

Auch im Mai hat sich die insgesamt positive Entwicklung des Arbeitsmarktes im Allgäu weiter fortgesetzt. Bei den Vermittlern der Agentur für Arbeit und in den Jobcentern waren gut 860 Menschen weniger arbeitslos gemeldet als im Monat zuvor. Insgesamt waren 10.754 Allgäuer auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz. Die Arbeitslosenquote ging auf 2,9 Prozent zurück. Sie unterschritt damit sowohl den Wert des Vormonats wie auch die Marke aus dem Mai des vergangenen Jahres.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Arbeitsmarkt: 1800 Allgäuer finden im Mai wieder Arbeit

Im Mai konnten knapp 1800 Frauen und Männer eine neue Erwerbstätigkeit aufnehmen, darunter im Garten- und Landschaftsbau sowie im Baugewerbe. Im Gastgewerbe konnte ebenfalls eine ganze Reihe von Kräften eine neue Beschäftigung antreten. Vor dem Start in die Sommersaison sind aber gerade in diesem Bereich noch zahlreiche Menschen weiter arbeitslos. Im Mai meldeten sich knapp 1450 Menschen neu bei den Vermittlern, die zuletzt eine Erwerbstätigkeit ausgeübt hatten, 475 weniger als im Monat zuvor. Arbeitgeber meldeten im Mai ähnlich viele neue Stellen zur Besetzung wie im Monat zuvor, genau waren es dieses Mal 1678.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Unterallgäu ist im Mai auf 2,1 Prozent gesunken (Vormonat: 2,2 Prozent). Damit blieb das Unterallgäu unter den zehn Landkreisen und kreisfreien Städten mit den niedrigsten Arbeitslosenquoten in ganz Deutschland. Das geht aus einer Statistik der Agentur für Arbeit hervor. Im Mai hatten 1610 Unterallgäuer keinen Job, davon waren 165 unter 25 Jahre. Die Arbeitslosenquote unter den 15- bis 24-Jährigen betrug damit 1,6 Prozent. Mit diesem Wert ist das Unterallgäu ebenfalls unter den bundesweit besten Landkreisen und kreisfreien Städten.

Erfolgreiches Unterallgäu: Nur fünf Landkreise haben weniger Arbeitslose

604 Personen bezogen Arbeitslosengeld II, das entspricht 0,8 Prozent aller Erwerbspersonen. Nur fünf Landkreise in Deutschland erreichten hier einen noch niedrigeren Wert. Die niedrigste Arbeitslosigkeit der Wirtschaftsräume im Allgäu hatte erneut der Raum Mindelheim mit einer Quote von 2,2 Prozent vorzuweisen – ein auch deutschlandweit ausgezeichneter Wert.

Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt blieb auch im Mai für junge Menschen, die eine Lehrstelle suchen, weiter gut. Vor allem für kleine Betriebe wird die Suche nach geeigneten Auszubildenden zunehmend schwieriger, denn deutlich mehr Plätze als Bewerber waren bei den Beratern gemeldet. Seit dem Start des Beratungsjahres stellten Allgäuer Betriebe mehr als 5600 Ausbildungsplätze zur Verfügung, die höchste Zahl, die in einem Mai bisher verfügbar war. Gleichzeitig meldeten sich gut 4000 junge Menschen als Bewerber um eine Ausbildungsstelle.

Bis zum Mai waren 2280 Ausbildungsplätze noch nicht vergeben, etwas weniger als 1500 junge Menschen hatten dagegen bisher keinen Ausbildungsplatz, der ihren Vorstellungen entsprach oder es lag noch keine Mitteilung bei der Berufsberatung vor.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren