Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Schneelast: Feuerwehr hilft beim Räumen des Eishallen-Dachs

Bad Wörishofen

10.01.2019

Schneelast: Feuerwehr hilft beim Räumen des Eishallen-Dachs

Die Feuerwehr hilft mit ihrer Drehleiter beim Räumen des Eishallen-Dachs.
Bild: Markus Heinrich

Am Nachmittag sollen die Schlittschuhfans wieder aufs Eis der aus Sicherheitsgründen gesperrten Halle dürfen. Am Freitagvormittag allerdings bleibt die Halle wieder zu.

Bauhof und Bad Wörishofer Feuerwehr haben am Donnerstag gemeinsam das Dach der Eishalle vom Schnee befreit. „Der Betrieb kann also heute wieder wie geplant laufen, der öffentliche Lauf ab 14 Uhr stattfinden“, teilte das Rathaus mit. Im Lauf des Tages allerdings änderte sich die Lage wieder. Es stünden noch Restarbeiten an, erfuhr unsere Zeitung auf Nachfrage im Rathaus. Deshalb wird am Freitag der öffentliche Lauf von 10 bis 12 Uhr entfallen. Wie es danach weitergehe, müsse man sehen, hieß es im Rathaus.

Der Schnee war zu schwer für das Dach des Wörishofer Gebäudes

Die Stadt Bad Wörishofen hatte die Halle am Dienstag vorübergehend aus Sicherheitsgründen geschlossen. „Auf dem Dach des Eisstadions ist eine etwa 15 bis 20 Quadratmeter große Schneewehe, die das vom Statiker zugelassene Gewicht pro Quadratmeter deutlich übersteigt“, teilte das Rathaus mit. Eine Räumung war zunächst nicht möglich, da die nötige Hebebühne bei dem starken Wind nicht eingesetzt werden durfte.

Der Wind in Bad Wörishofen machte den Arbeitern auch am Mittwoch Probleme, die Räumungsarbeiten mussten wieder abgebrochen werden.

Sperrungen in Mindelheim

In Mindelheim wurden zwischenzeitlich das Hallenbad und die darüber liegende Turnhalle gesperrt.

Mehr zu den starken Schneefällen im Unterallgäu und ihren Folgen lesen Sie hier:

Schneebruch: Stadtwerke stellen zwei Buslinien ein

Unfall mit mehreren Fahrzeugen: A 96 stundenlang gesperrt

Wo am Freitag, 11. Januar, in Bayern Schulausfall ist

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren