Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Schulen und Kitas zu: So reagiert Bad Wörishofen

Corona-Sorge

13.03.2020

Schulen und Kitas zu: So reagiert Bad Wörishofen

Schulen und Kitas bleiben in Bayern vorerst fünf Wochen lang geschlossen. Für berufstätige Eltern stellt sich damit die Betreuungsfrage.
Bild: Martin Schutt/Symbolfoto

Notbetreuung in Kindergärten und Schulen. Diese können aber längst nicht alle Eltern in Anspruch nehmen.

Schulen und Kitas bleiben in Bayern ab Montag, 16. März, zunächst für fünf Wochen geschlossen. Damit will die Regierung bis zum Ende der Osterferien die weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verlangsamen. Für berufstätige Eltern stellt sich damit die Frage, wie die Kinder ab Montag betreut werden. Die Stadt Bad Wörishofen hat am Freitag einen Plan für Notbetreuung für die Eltern von Kindergartenkindern ausgearbeitet. In der Pfarrer-Kneipp-Grund- und Mittelschule Bad Wörishofen sagt Bernd Petzenhauser, Betreuung werde, wie von der Regierung angekündigt, nur für Kinder der 1. bis 6. Klasse angeboten - aber auch hier gelten weitere Kriterien.

Bad Wörishofen Geschäftsleiter Martin Aicher sagte unserer Redaktion, man werde für die Kindergartenkinder eine wöchentlich wechselnde Notbetreuung anbieten. Diese steht in Bad Wörishofen ausschließlich Kindern von Beschäftigten in Kliniken und anderen allgemeinmedizinischen Einrichtungen zur Verfügung, außerdem für Beschäftigte bei Allgemeinärzten und anderen medizinischen Praxen, die aufgrund des Coronavirus mit erhöhtem Patientenaufkommen rechnen müssen. Ebenfalls in Anspruch nehmen dürfen die Notbetreuung Beschäftigte in Apotheken und sicherheitsrelevanten Berufen, wie etwa der Polizei.

Eltern, die Notbetreuung in Anspruch nehmen wollen, müssen in Bad Wörishofen am ersten Betreuungstag einen Nachweis vom Arbeitgeber vorlegen, aus dem hervorgeht, dass sie Anspruch auf einen Betreuungsplatz haben. Ohne diesen Nachweis könne das Kind nicht betreut werden.

Schulen und Kitas zu: So reagiert Bad Wörishofen

Diese Einrichtungen teilen sich die Notbetreuung in Bad Wörishofen

Die Notbetreuung gibt es von 7.30 bis 16.30 Uhr. Den Anfang macht das Glückshaus an der Leonhard-Oberhäuser-Straße 5 in Bad Wörishofen. Dort ist die Notbetreuung von Montag, 16. März, bis zum 20. März gewährleistet. Ansprechpartnerin ist Melanie Schmid, Telefonnummer 08247/332100. In dieser Woche könne aber kein warmes Essen angeboten werden, so Aicher. Eltern müssen ihren Kindern also Verpflegung mitgeben.

Vom 23. März bis zum 27. März übernimmt der Kindergarten Gartenstadt (Königsberger Straße 31) die Notbetreuung. Ansprechpartnerin ist Anita Jähn, Telefonnummer 08247/6520. Ob Mittagessen angeboten werden kann, steht noch nicht fest. Das gelte derzeit auch für alle anderen Wochen. Man werde die Eltern aber rechtzeitig informieren, so Aicher. Die Notbetreuung vom 30. März bis zum 3. April steht noch nicht fest. Vom 6. April bis zum 9. April übernimmt wieder das Glückshaus, vom 14. April bis zum 17. April ist erneut der Kindergarten Gartenstadt an der Reihe.

Wer Fragen zu den Schließungen und der Notbetreuung hat, kann sich direkt an die Stadt wenden, unter der Telefonnummer 08247/969027.

An der Grund- und Mittelschule von Bad Wörishofen kann die Notbetreuung ebenfalls nur dann genutzt werden, wenn "beide Eltern oder Alleinerziehende im so genannten Aufgabenbereich der kritischen Infrastruktur aktiv eingesetzt sind", erläutert Rektor Bernd Petzenhauser. "Priorität der Maßnahme ist es ja, die Sozialkontakte zu minimieren", sagt der Schulleiter. Zahlen zum möglichen Betreuungsaufkommen konnte Petzenhauser am Freitag noch nicht nennen. "Denn selbst einige Eltern, die in diesem Aufgabenbereich gebraucht werden, haben schon angekündigt, sich lieber selbst um Betreuung zu kümmern."

Man werde sehen, was der Montag bringt. "Wir stehen zur Verfügung, die Lehrkräfte sind nicht vom Dienst entpflichtet", betont Petzenhauser. Corona-Fälle gebe es an der Grund- und Mittelschule nicht. "Auch die drei Kinder, die aus Risiko-Gebieten aus dem Urlaub zurückkamen und nicht mehr zur Schule kommen durften, sind gesund geblieben. Gott sei Dank", sagt der Rektor.

An den Beruflichen Schulen Bad Wörishofen mit Fachoberschule, Berufsoberschule, Wirtschaftschule und Hotelfachschule wird es ab Montag eine Notgruppe nur für Schüler der 6. Jahrgangsstufe geben. Dies gilt nach Angaben des stellvertretenden Schulleiters Jürgen Bäurle aber nur für Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind, etwa im Krankenhaus oder bei der Polizei. "Ob dieses Angebot in Anspruch genommen wird, wissen wir am Montag", sagt Bäurle.

Zudem gebe es an der Fachoberschule eventuell die Besonderheit, das auch die Praktikanten in den Betrieben ab sofort freigestellt sind. In Sachen Corona seien ansonsten an den Schulen "keine Betroffenheiten" mehr bekannt. "Die Schüler, welche aufgrund des Südtirol-Aufenthaltes der Schule fernbleiben mussten, waren heute wieder im Haus", berichtete Bäurle am Freitagnachmittag.


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren