Newsticker

Söder will erlaubte Besucherzahlen für Kunst und Kultur verdoppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Schwarzbau in Mindelheim: Einfach nur dreist

Schwarzbau in Mindelheim: Einfach nur dreist

Schwarzbau in Mindelheim: Einfach nur dreist
Kommentar Von Johann Stoll
17.06.2020

Plus Ein Schwarzbau in Mindelheim hätte schon viel früher gestoppt werden müssen. Das Verhalten des Bauherren ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten, findet unser Autor.

Josef Doll hat den Finger in die Wunde gelegt. Wie kann es sein, fragte der Stadtrat der Grünen, dass die zuständigen Behörden über Jahre nicht mitbekommen haben, dass am sensiblen Bergwald der Hang umgegraben wird und ein überdimensioniertes Wochenendhäuschen entsteht? (Hier erfahren Sie mehr: Die Datscha vom Mindelheimer Bergwald)

Zugegeben: Das Gelände liegt etwas abseits. Aber es kommen regelmäßig Spaziergänger vorbei. Und auch die Gartenfreunde aus der Nachbarschaft werden die emsige Bautätigkeit ja nicht alle schulterzuckend zur Kenntnis genommen haben. Stadt und Landratsamt hätten hier schon viel früher den Stecker ziehen müssen.

Wie das Landratsamt mit dem Schwarzbau in Mindelheim umgehen sollte

Festhalten muss man aber, dass das Vorgehen der Grundstückseigner an Dreistigkeit kaum zu überbieten ist. Da hat einer einfach die Reihenfolge verwechselt. Zuerst um Genehmigung nachsuchen, dann bauen. Damit das nicht zum Negativbeispiel für andere wird, sollte das Landratsamt hier durchgreifen. Zumindest teilweiser Rückbau und ein saftiges Bußgeld sollten verhängt werden.

Immer wieder gibt es Diskussionen über Bauprojekte:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

22.06.2020

Die Forderung nach kompletter Rückbau entstammt einem neidhammeligen Gehirn! Was soll der Quatsch? Die Bäume wird man dadurch nicht mehr zurückstellen und auch sonst wird es nicht mehr wie es war. Aber gemessen an den vermutlich hohen Einkünften des Bauherrn sollte sich die Gemeinde jetzt ein richtig schönes Sümmchen gönnen, das dann allen Einwohnern zu Gute kommt.
Zum Berichtschreiber: Wieso gehen Sie von Dreistigkeit aus? Das kann doch vorkommen, dass man meint, auf seinem eigenen Grundstück ein Wochenendhaus bauen zu dürfen und dann den Genehmigungsantrag zu spät stellt. Worauf beruht ihre Behauptung?

Permalink
18.06.2020

Warum teilweiser Rückbau?
Kompletter Rückbau und Geldstrafe!!!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren