Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Schwerstverletzte bei Unfall zwischen Bad Wörishofen und Kaufbeuren

Bad Wörishofen

16.09.2020

Schwerstverletzte bei Unfall zwischen Bad Wörishofen und Kaufbeuren

Auf der St 2015 zwischen Bad Wörishofen und Kaufbeuren hat sich ein Unfall ereignet.
Bild: Thorsten Bringezu

Rettungshubschrauber bringt Frau in eine Klinik. Bei dem Zusammenstoß zwischen einem Traktor und einem Auto wurden insgesamt drei Menschen verletzt. Die St 2015 ist weiter gesperrt.

Bei einem Verkehrsunfall zwischen Bad Wörishofen und Kaufbeuren wurden am Mittwoch drei Menschen verletzt, zwei davon gelten laut Polizei als schwerstverletzt. Ein Auto war auf der St 2015 gegen 9.30 Uhr mit einem Traktor zusammengestoßen. Der Unfall ereignete ich kurz nach der Landkreisgrenze, zwischen Schlingen und Pforzen.

Alle Fahrzeuge fuhren in Fahrtrichtung Pforzen, das landwirtschaftliche Gespann voraus, dahinter zwei Autos. Der zweite Wagen setzte nach Angaben der Polizei zum Überholen an. Genau in diesem Moment bog das Gespann nach links in einen Feldweg ab. Die Folge war ein schwerer Unfall, bei dem der SUV von der Fahrbahn in einen Feldweg geschleudert wurde und dort schwer beschädigt liegen blieb. Die Insassen des Wagens, ein 84-Jähriger und seine 82 Jahre alte Ehefrau aus dem Unterallgäu, wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Eine 82-jährige Frau wurde im Auto einklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden

Die Frau war kurzzeitig im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Ein Rettungshubschrauber landete in der Nähe der Fahrbahn und brachte die 82-Jährige in ein Krankenhaus. Der 84-jährige Fahrer des Wagens wurde mit schweren Verletzungen von einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Der 20-jährige Fahrer des Traktor-Gespanns zog sich leichte Verletzungen zu. Auch er wurde von einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Aufgrund der Schwere der Verletzungen wird der Unfallhergang auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Memmingen gutachterlich untersucht", teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Kempten mit. Nach derzeitigen Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass beide Fahrer eine Schuld treffen könnte. Die Höhe des Sachschadens wird nach erster Einschätzung mit mindestens 30.000 Euro beziffert.

Die Staatsstraße ist zwischen Schlingen und Pforzen ist vermutlich noch bis mindestens 13 Uhr gesperrt. Feuerwehr und Straßenmeisterei sperrten den Streckenabschnitt und errichteten eine Umleitung.
Die Unfallfahrzeuge wurden zwischenzeitlich abgeschleppt. Weil Betriebsstoffe ausgelaufen sind, muss die Fahrbahn zudem von einer Spezialfirma gereinigt werden. (mz)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren