1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Sie gehört zur Kirche im Dorf

Abschied

17.12.2018

Sie gehört zur Kirche im Dorf

Pfarrer Richard Dick verabschiedete Veronika Müller nach 40 Jahren aus dem Mesner-Dienst in der Pfarrei Sankt Sylvester in Zaisertshofen. Auch Kirchenpfleger Reinhold Simon (rechts) bedankte sich bei der verdienten Mesnerin.
Bild: hlz

Veronika Müller war 40 Jahre Mesnerin in Zaisertshofen

Bis 1989 hat Veronika Müller in Zaisertshofen einen kleinen Kramerladen geführt. Obwohl sie den Laden geschlossen hat, blieb sie immer noch die „Kraumera“ (Kramerin). Doch weil „d‘Kraumera“ schon seit 1978 auch Mesnerin in der Pfarrei St. Sylvester ist, wurde sie auch noch als „Mesmara“ ein Begriff. Für die langjährige Mesnerin und für die Kirchengemeinde ging nun eine stolze Ära zu Ende. Veronika Müller gab aus Altersgründen quasi die Kirchenschlüssel an eine Nachfolgerin weiter, nachdem sie 40 Jahre lang den Mesnerdienst in Zaisertshofen ausgeübt hatte. Sie hat seit 1978 unter sieben Pfarrern gedient und dabei die zahlreiche Aufgaben nicht nur erledigt, sondern auch mit viel Elan ausgefüllt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Neben den Gottesdienstvorbereitungen und -begleitungen zählte dazu insbesondere die Pflege der Messgewänder oder Altartücher. Sie sorgte für den Blumenschmuck in der Kirche und für den Altarschmuck. Die Betreuung der alljährlichen Nikolaus-Besuche und der Einsatz der Sternsinger in der Pfarrei lagen ebenfalls jahrzehntelang in ihren Händen. Für die Gemeinde richtete sie zudem seit über 30 Jahren im historischen Pfarrhof stets das schöne „Tafelzimmer“ her, das als Standesamt genutzt wird. Neben ihren Aufgaben als Mesnerin engagierte sich Veronika Müller jahrzehntelang auch im Kirchenchor, in dem sie bis heute als Solosängerin aktiv ist.

Nun wurde Veronika Müller nach einem Abendgottesdienst in der Sylvester- Kirche von Pfarrer Richard Dick mit herzlichem Dank und großer Anerkennung in den verdienten Ruhestand verabschiedet. Sie habe das kirchliche Leben im Dorf ganz wesentlich geprägt, betonte der Geistliche. Pfarrer Dick überreichte ihr dabei auch eine Ehrenurkunde des Mesnerverbandes der Diözese Augsburg und ein Dankschreiben des bischöflichen Generalvikars für ihren langjährigen Kirchendienst.

Auch Kirchenpfleger Reinhard Simon dankte ihr zum Abschied mit einem kleinen Präsent. (hlz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren