Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche

Medizin

29.04.2015

Sie retten Leben

Für ihren Dienst am Nächsten – für 125 Mal Blutspenden – wurden diese sechs anwesenden „Lebensretter“ geehrt.
3 Bilder
Für ihren Dienst am Nächsten – für 125 Mal Blutspenden – wurden diese sechs anwesenden „Lebensretter“ geehrt.

Rotes Kreuz zeichnet langjährige Blutspender aus

„Spende Blut – rette Leben“: Bei 99 Unterallgäuern stieß dieser Aufruf des Roten Kreuzes nicht auf taube Ohren. Bei einer Feierstunde, an der auch zahlreiche Bürgermeister teilnahmen, verlieh Landrat Hans-Joachim Weirather zusammen mit Klaus-Peter Lang, dem zuständigen Gebietsreferenten des „BRK-Blutspendedienstes“, den modernen Samaritern Urkunde und goldene Ehrennadel.

„Medizintechnik ist nicht alles, ohne Ihre selbstlose Hilfe ist die Versorgung von Unfallopfern und Schwerverletzten gar nicht mehr möglich“, würdigte der Landkreischef das „lebensrettende Engagement“ der Blutspender. „Sie spenden Leben und die Empfänger Ihres Blutes werden neu geboren“, sagte er. Der Landkreis, so Weirather weiter, werde in den Kreiskliniken auch medizinisch am Ball bleiben. „Nach der Inbetriebnahme des neuen Notfallzentrums haben wir noch weitere tolle Projekte in der Schublade“, ließ der Landrat durchblicken. Auch Dr. Ralf Schnabel, Notarzt und stellvertretender Chefarzt des BRK-Kreisverbandes, sparte nicht mit lobenden Worten für die Blutspender und würdigte dabei deren „vorbildlichen Bürgersinn“. Mehr als 2000 Blutspenden würden in Bayern täglich gebraucht, informierte der Mediziner. 20 Prozent davon allein für Krebspatienten, die ohne den Dienst am Nächsten nicht überleben könnten. (iss)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren