1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Sie sind ein Teil des Weltkulturerbes

Auszeichnung

06.08.2018

Sie sind ein Teil des Weltkulturerbes

Feldgeschworene zusammen mit Bürgermeistern und stellvertretendem Landrat Stephan Winter. Erste Reihe von links: Erwin Simon, Oswald Wilhelm, Hans Würstle, Johann Huber. Zweite Reihe von links: Sonja Stäger, Doris Back, Richard Immerz, Alois Mayer (Bürgermeister von Dirlewang), Johannes Ruf (Bürgermeister von Tussenhausen), Georg Beggel, Stephan Winter, Hermann Gromer (Bürgermeister von Kronburg), Hermann Mussack und Peter Schwägele
Bild: Eva Büchele, LRA

Feldgeschworene wachen über die Grundstücksgrenzen im Unterallgäu. Die Tradition ist Jahrhunderte alt

Seit Jahrhunderten wachen die Feldgeschworenen über die Einhaltung von Grundstücksgrenzen. Sie setzen Grenzsteine und tragen zum nachbarschaftlichen Frieden bei.

„Für dieses Ehrenamt muss man eine umfassende Sach- und Ortskenntnis, Zuverlässigkeit und Erfahrung mitbringen“, betonte stellvertretender Landrat Stephan Winter bei der Ehrung langjähriger Feldgeschworener im Landratsamt Unterallgäu.

„Grundstücke sind seit jeher eine ganz besondere Ware und erfordern einen sorgfältigen Umgang“, erklärte Peter Schwägele, Leiter des Amts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung Memmingen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit der Digitalisierung änderten sich die Aufgaben der Feldgeschworenen: „Das Belegen der Grenze mit geheimen Zeichen ist heute nur noch Tradition. Aber wir brauchen die Feldgeschworenen als Mittelsmänner zwischen Grundstückseigentümern und dem Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung“, so Schwägele.

Als lebendige und traditionsreiche Kulturform wurde das Feldgeschworenenwesen in Bayern 2016 in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO aufgenommen. „Sie sind also ein Teil des Weltkulturerbes“, sagte der stellvertretende Landrat Winter und dankte für das langjährige ehrenamtliche Engagement.

Geehrt wurden für ihre jeweils 25-jährige Tätigkeit Oswald Wilhelm aus Kronburg, Johann Huber aus Oberkammlach, aus Tussenhausen Georg Beggel, Hans Würstle und Richard Immerz, aus Zaisertshofen Hermann Mussack und Erwin Simon. (mz)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_0717(1).tif
Soziales

Ein Fest für die Hoffnung

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen