Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Siebnach: Mordversuch: Angeklagter sah sich vom „Bösen“ verfolgt

Siebnach
13.05.2021

Mordversuch: Angeklagter sah sich vom „Bösen“ verfolgt

In einem Siebnacher Flüchtlingsheim kam im vergangenen August zu einem Messerangriff.
Foto: MZ-Archiv

Plus Mordversuch im Flüchtlingsheim von Siebnach: Das Landgericht muss jetzt klären, ob der Angeklagte schuldfähig ist. Vernehmung in Bad Wörishofens Polizeiinspektion musste abgebrochen werden. Das Opfer ist untergetaucht.

Ein Messerangriff in einer Flüchtlingsunterkunft in Siebnach bei Ettringen wird nun vor dem Landgericht aufgearbeitet. Die Strafkammer unter Vorsitz von Richter Christian Leibhart steht vor der Frage, warum es zu der Tat kam und ob der 22-jährige Angeklagte zur Tatzeit voll schuldfähig war. Der Gambier schilderte nämlich einen Tathergang, der sich von den Zeugenaussagen unterschied und machte deutlich, dass er sich vom „Bösen“ verfolgt fühlt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.