1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. So legte "Verstehen Sie Spaß?" Thomas Gottschalk in Bad Wörishofen rein

Bad Wörishofen

30.09.2019

So legte "Verstehen Sie Spaß?" Thomas Gottschalk in Bad Wörishofen rein

Thomas Gottschalk wurde in Bad Wörishofen von Verstehen Sie Spaß verulkt. Der Dreh fand in einer Buchhandlung statt.
Bild: Markus Heinrich

Plus "So einen Aufwand habe ich noch nie erlebt", sagt Moderator Guido Cantz. Eine Buchhandlung in Bad Wörishofen wird zur Kulisse für einen gelungenen Streich.

An diesen Besuch in Bad Wörishofen wird sich Moderator Thomas Gottschalk sicher noch länger erinnern. In der Kneippstadt ging er am heutigen Montag nämlich dem Team der Fernsehshow „Verstehen Sie Spaß?“ ins Netz. Mit Riesenaufwand hatten sie den Drehtermin in der Kneippstadt vorbereitet, einen guten Köder ausgelegt und einen zugkräftigen Lockvogel engagiert. Sogar die Bürgermeister-Stöckle-Straße, eine der Hauptdurchgangsstraßen Bad Wörishofens, wurde für die Aktion gesperrt. Eine vorgetäuschte Ölspur machte das möglich.

Gegen 11 Uhr spazierte Gottschalk mit einem eingeweihten Vertrauten durch die Stadt – und entdeckte prompt das präparierte Schaufenster der Buchhandlung „Bücherpunkt“. Nicht etwa Gottschalks neues Buch „Herbstbunt“ wurde dort prominent präsentiert, sondern sein früheres Werk „Herbstblond“, noch dazu zum Ramschpreis, ein klarer Verstoß gegen die Buchpreisbindung. Tatsächlich wollte Gottschalk diesem Problem sofort selbst auf den Grund gehen und betrat den Buchladen. Was er nicht wissen konnte: In den vergangenen zwölf Stunden hatte das Fernsehteam mit einem enormen Aufwand den gesamten Laden auseinandergenommen, mit Kameras und Mikrofonen gespickt, wieder zusammengebaut und so die perfekte Videofalle geschaffen. Auch auf der Straße standen versteckte Kameras, in Autos und einer eigens gebauten Hütte am gegenüberliegenden Lederwarengeschäft.

"Das war wirklich unglaublich", freut sich Bücherpunkt-Chefin Renate Klaus

„Das war wirklich unglaublich“, sagt Renate Klaus, die Chefin des Bücherpunkts. Die Schaufenster waren für die Vorbereitungszeit mit dunklen Planen verdeckt, bis weit in die Nacht hinein wurde gearbeitet. Sogar eine neue Tür für den Innenraum mit Kamerafenster hatte das Filmteam anfertigen lassen und eingebaut. „Wir mussten unseren Kunden erzählen, dass wir wegen eines Umbaus geschlossen haben“, sagt Klaus. In gewisser Weise stimmte das ja auch. Die Garage des Gebäudes wurde zum Regieraum, vollgepackt mit Technik. Von dort aus steuerte Nikolai Dörler das Geschehen. Der Regisseur dreht seit mittlerweile 30 Jahren Folgen für „Verstehen Sie Spaß?“. Mit einem 20-köpfigen Team ging es nun in Bad Wörishofen um die große Herausforderung, einen mit allen Wassern gewaschenen Promi hinters Licht zu führen. „Thomas Gottschalk war unser großer Wunsch“, sagt Moderator Guido Cantz, der in seiner Rockstar-Kluft mit langer schwarzer Rockermähne kaum zu erkennen war. Gottschalk war zum 25. „Festival der Nationen“ als Überraschungsgast nach Bad Wörishofen gekommen. Es ist nicht das erste Mal, dass Gottschalk einen unfreiwilligen Auftritt bei „Verstehen Sie Spaß?“ hat. Das machte es schwieriger. „Er ist so erfahren, da ist das nicht sehr leicht“, sagt Cantz. Deshalb hat das Filmteam alle Register gezogen. „Das war sehr aufwändig“, sagt Moderator Cantz. „Ich habe so etwas noch nie erlebt, das ist selbst für 40 Jahre ’Verstehen Sie Spaß?’ etwas Großes.“

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

So reagierte Thomas Gottschalk auf den Flashmob in Bad Wörishofen

Bis es um zehn Minuten vor elf Uhr dann ernst wurde, ein Wasser-Sand-Gemisch als „Ölspur“ auf die Straße gebracht und der Verkehr umgeleitet wurde, vergingen Wochen der Arbeit. „Wir haben etwa einen Monat Vorlaufzeit gebraucht“, sagt Regisseur Dörler. Es war nicht sein erster Einsatz mit „Verstehen Sie Spaß?“ in Bad Wörishofen. Dörler kommt gerne hierher. „Es hat bisher immer alles super funktioniert“, berichtet er. „Es war schon unsere vierte Verlade in Bad Wörishofen“, sagt er und lobt: „Hier sind alle immer so hilfsbereit.“

So gar nicht hilfsbereit zeigten sich dagegen die eigens engagierten Schauspieler, die nun als Angestellte und Geschäftsführer im „Bücherpunkt“ mit Thomas Gottschalk diskutierten. Dass schließlich erst mal das alte Gottschalk-Buch „weg“ müsse, wollte dem Moderator als Antwort so gar nicht gefallen. Damit, und mit ein paar weiteren Gemeinheiten und kuriosen Zwischenfällen, brachte das Filmteam den Promi so langsam zum köcheln, bevor es dann an die lautstarke Auflösung des Streichs ging. Vor dem „Bücherpunkt“ fuhr eine Rockband vor, auf einem Hänger stehend, aus allen Richtungen liefen Tänzerinnen und Tänzer herbei. Der Flashmob rockte Gottschalk mit einem eigens gedichteten Lied vor die Tür – und Gottschalk ließ sich nicht lumpen, sondern lieferte den Schaulustigen gemeinsam mit den Rockern eine bühnenreife Live-Show mitten auf der Bürgermeister-Stöckle-Straße. Luftgitarre mit Gottschalk, das kann man in Bad Wörishofen auch nicht alle Tage erleben. Zu sehen sein wird das Ganze bei "Verstehen Sie Spaß?" am 21. Dezember. „Das hat alles super funktioniert“, freut sich Renate Klaus, die Chefin im Bücherpunkt. Dass der Köder Bücher waren, fand die Buchhändlerin natürlich besonders gut.

Noch besser fand sie, dass Gottschalk anschließend noch einen ganzen Stapel seines aktuellen Buches signierte und Klaus als Erinnerung an diesen besonderen Moment hinterließ. Erst vor 14 Tagen hat Klaus erfahren, dass ihr Buchladen Fernsehkulisse werden soll. „Mir ist zuvor schon ein sympathischer junger Mann aufgefallen, der sich öfter bei uns umgesehen hat,“ berichtet sie. „Mir war klar: Wegen mir ist der nicht da“, scherzt die Unternehmerin. Bald stellte sich der Grund heraus und die Vorbereitungen begannen. Dass sie selbst nicht in dem Film zu sehen sein wird, findet Renate Klaus überhaupt nicht schlimm. Sie hat dafür die Zeit für einen Plausch mit Thomas Gottschalk genutzt. „Er ist sehr sympathisch, total cool und sehr freundlich“, sagt sie. „Ich glaube auch, es hat ihm Spaß gemacht.“ Beim Signieren der Bücher sagte der Moderator unserer Zeitung, er habe den Streich erst durchschaut, als die Musik vorgefahren ist.

Nach dem unfreiwilligen Auftritt vor der Kamera stand für Gottschalk die Abreise aus Bad Wörishofen an, er wird bei einer großen Preisverleihung erwartet. Der Moderator war in Bad Wörishofen Überraschungsgast des 25. Festivals der Nationen. Mehr dazu lesen Sie hier: Thomas Gottschalk beim Festival in Wörishofen Im Kursaal hat er unter anderem das Konzert von Weltstar Diana Damrau verfolgt.

Es war nicht der erste Auftritt von "Verstehen Sie Spaß?" in Bad Wörishofen

Es ist nicht das erste Mal, dass die Show „Verstehen Sie Spaß?“ in Bad Wörishofen dreht. Im Jahr 2016 war Michael Kessler als Lockvogel, Bademeister und Bürgermeister bei einem Streich im Freibad von Bad Wörishofen im Einsatz, wo er in einem „Rachefilm“ eine Anna hinters Licht führte – beim verbotenen nächtlichen Bad im Freibad, inklusive Polizeieinsatz, Schüssen am Sonnenbüchl und öffentlichem Tribunal des „Bürgermeisters“ vor laufenden Fernsehkameras. Bei Youtube bis heute: 6,2 Millionen Aufrufe.

Auch der „Vogel unter dem Hut“ an der Hauswand – übrigens unweit des Bücherpunkt – ist sicher noch einigen Wörishofern in Erinnerung. Passanten gingen einem Lockvogel auf den Leim und drückten einen Hut an die Wand, in dem ein Tonband mit Vogelgezwitscher lief – während die Kehrmaschine vorbeifuhr und ein bisschen Wasser auf die Passanten spritzte. Länger zurück liegt die Ufo-Landung in Bad Wörishofen, welche „Verstehen Sie Spaß“ hier im Jahr 2009 inszeniert hatte, Besucher aus dem All inklusive. Ebenfalls aus dem Jahr 2009 stammt die „Bierprobe“, die sich urplötzlich schwieriger gestaltete als gedacht – übrig blieben Passanten mit verbundenen Augen und Biergläsern in beiden Händen, die sie nirgends mehr abstellen konnten.

IMG_1485.JPG
25 Bilder
Luftgitarre mit Thomas Gottschalk in Bad Wörishofen
Bild: Markus Heinrich
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren