Newsticker
Corona-Gipfel: Arbeitgeber müssen Homeoffice ermöglichen, Maskenpflicht wird bundesweit verschärft
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Sparwoche im Unterallgäu wird verlängert oder fällt aus

Unterallgäu

22.10.2020

Sparwoche im Unterallgäu wird verlängert oder fällt aus

Beim Weltspartag können Kinder ihr Geld bei der Bank abgeben und erhalten ein Geschenk. Doch dieses Jahr ist wegen Corona alles anders.
Bild: Symbolfoto: Alexander Kaya

Plus Der Weltspartag und die Weltsparwoche stehen vor der Tür: So reagieren die Volks- und Raiffeisenbanken sowie die Sparkasse im Unterallgäu auf Corona.

Normalerweise wäre am 30. Oktober dieses Jahres der Weltspartag gefeiert worden – doch weil heuer alles anders ist, haben auch die Volks- und Raiffeisenbanken und die Sparkasse in der Region darauf reagiert. Die klassische Sparwoche mit Geschenken für Kinder, die ihre Spardose vorbeibringen, wird es sowohl bei den Volks- und Raiffeisenbanken als auch bei der Sparkasse nicht geben.

Das machen die Genossenschaftsbanken in der Region

Die Genossenschaftsbanken in der Region werden die Sparwoche ausdehnen, im Kern auf die beiden Wochen vom 26. Oktober bis 6. November, erklärt Anton Jall, Vorstand der Genossenschaftsbank Unterallgäu. Die Spardosen der Kinder würden immer geleert, und es gibt in der Sparwoche wie gewohnt Geschenke, wenn auch keine Kinogutscheine. Je nach Filiale können die Kinder an einen Spezialschalter für die Sparwoche gehen. Luftballons werden nicht überall verteilt, Abstandsregeln und die Maximalzahl an Kunden pro Bank müssen beachtet werden. Veranstaltungen wie der Besuch eines Zauberers müssen in diesem Jahr entfallen.

In einer normalen Sparwoche kommen allein in die Mindelheimer Genossenschaftsbank rund 400 Kinder, schätzt Jall. „Eine Sparwoche wie gewohnt wird es nicht geben, trotzdem ist Sparen sinnvoll und wichtig“, sagt Jall. Er glaubt: „Sparen wird sich verändern.“ Bereits im Kinder- und Jugendalter sei es immer wichtiger, mit Alternativen zum klassischen Sparbuch zu beginnen, etwa mit Sparplänen, Zertifikaten oder anderen langfristigen Investments.

Die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim hat ihren Weltspartag abgesagt

Die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim hat sich laut Dirk Peters, Abteilungsdirektor Vertriebsmanagement, seit August mit der Umsetzung des Weltspartags beschäftigt. „Unser Ziel war es, auch in diesem Jahr wieder viele Kinderaugen zum Leuchten zu bringen, gleichzeitig aber unsere jüngsten Sparer und deren Eltern sowie unsere Mitarbeiter bestmöglich zu schützen.“ Eigentlich wollte die Sparkasse mit einem kindgerechten Hygienekonzept den Weltspartag auch dieses Jahr wieder organisieren – nur anders. „Hierzu haben wir unsere Kunden auch vor etwa einer Woche eingeladen“, so Peters. Doch nun ist alles anders: Aufgrund der aktuellen Infektionszahlen, den prognostizierten Entwicklungen und den Appellen aus Politik und Wissenschaft folgend, hat die Sparkasse am Dienstag beschlossen, den Weltspartag dieses Jahr ausfallen zu lassen. „Alle bisher eingeladenen Kunden werden wir über die Absage erneut schriftlich informieren“, so Peters.

Als kleinen Trost wird es online eine Aktion zum Weltspartag auf den Social-Media-Kanälen der Sparkasse geben und es werden Geschenkpakete verlost. „So tragen auch wir dazu bei, dass die fast 100-jährige Geschichte des Weltspartags dieses Jahr auf keinen Fall endet, sondern lediglich digitaler wird“, so Peters.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren