Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Statt zu feiern zeigt Firma Riebel soziales Engagement

05.07.2010

Statt zu feiern zeigt Firma Riebel soziales Engagement

Große Freude über die große Spende der Firma Riebel. Unser Bild zeigt (v. li.): Chefarzt Dr. Oliver Schnackenburg, Pflegedienstleiter Ferdinand Köhlichhaus, Chefarzt Dr. Manfred Nuscheler, Chefarzt Christof Weitzel, Chefarzt Dr. Peter Steinbigler, die Lehrlinge Norman Loos, Sonja Jutz, Riebel-Chefin Annette Aulinger, Lehrlinge Anika Fröhlich und Daniel Wissigkeit, Riebel-Chef Thomas Aulinger, Klinikumsvorstand Franz Huber, Landrat Hans-Joachim Weirather und Bürgermeister Dr. Stephan Winter. Foto: Stoll
Bild: Stoll

Mindelheim Mit einer in dieser Höhe außergewöhnlichen Spende hat gestern die Mindelheimer Baufirma Riebel aufhorchen lassen. Einen symbolischen Scheck über sage und schreibe 90 000 Euro überreichten Annette und Thomas Aulinger dem Kreisklinikum in Mindelheim. Mit dem Geld ist es nun möglich, Röntgenaufnahmen zu digitalisieren. Entscheidender Vorteil für Mediziner und Patienten: Die Aufnahmen können an jedem Rechner im Krankenhaus abgerufen werden.

Riebel-Chef Thomas Aulinger sagte, das Bauunternehmen sei fest in der Region verankert. Zu dieser Region gehört unbedingt ein gutes Krankenhaus. Allein die Mitarbeiter und Familien der Firma Riebel besuchen auf ihre Lebenszeit gesehen 50 000 mal ein Krankenhaus. Firmenphilosophie sei, ein Teil von dem, was verdient werde, an die Region zurückzugeben. Anlass für die Spende ist das 90-jährige Bestehen der Firma Riebel. Statt zu feiern wolle sich das Unternehmen lieber sozial engagieren.

Landrat Hans-Joachim Weirather dankte "von ganzem Herzen", ebenso wie Klinikumsvorstand Franz Huber. Weirather ermunterte zur Nachahmung. "Es wäre schön, wenn sich andere Firmen durch diese überaus großzügige Spende herausgefordert fühlten".

Vorstand Franz Huber sagte, der Freistaat stelle für Investitionen im Jahr 700 000 Euro zur Verfügung. Diese Gelder reichten nicht aus, um in absehbarer Zeit die Röntgenaufnahmen zu modernisieren. Jährlich werden am Kreisklinikum in Mindelheim 25 000 Röntgenaufnahmen angefertigt. (jsto)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren