Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Polizei nimmt Hunderte Teilnehmer bei Anti-Kriegs-Protesten fest
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Tourismus: Ringen um das Kneippianum in Bad Wörishofen

Tourismus
13.09.2018

Ringen um das Kneippianum in Bad Wörishofen

Das Kneippianum wurde einst von Pfarrer Kneipp selbst begründet. Heuer wird das Haus geschlossen, voraussichtlich 68 Menschen verlieren dadurch ihre Arbeitsplätze. Das Aus kommt früher als ursprünglich angekündigt, bereits zum 1. November. <b>Foto: Alf Geiger</b>
Foto: Alf Geiger

Der Abgeordnete Pohl wirft den Barmherzigen Brüdern mangelnde Transparenz und ein „Spiel auf Zeit“ vor. Offenbar machte das Haus Verluste in Millionenhöhe.

Rund 250 Menschen sind gegen die Schließung des Kneippianums auf die Straße gegangen, Pfarrer Andreas Hartmann hat zudem eine eigene Messe in der Klinik Bad Wörishofen gelesen, um ein Zeichen zu setzen: Das Aus für die Stiftung Kneipps bewegt die Menschen in der Kurstadt. Auch auf politischer Ebene geht das Ringen weiter. Der Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl (Freie Wähler) wirft dem Orden der Barmherzigen Brüder nun vor, es werde „ganz klar auf Zeit gespielt“. Seinen Fragenkatalog zur Schließung des Kneippianums habe der Orden als Eigentümer nicht beantwortet. Stattdessen habe er Post von einer Anwaltskanzlei erhalten, teilt Pohl mit. „Man lässt jegliche Transparenz vermissen“, kritisiert der Abgeordnete. „Wenn wir hier noch etwas retten wollen, müssen wir schnell sein und mit klarer Kante agieren. Ansonsten ist die Entscheidung tatsächlich unumkehrbar. Das darf nicht sein!“ Pohl hat den Schriftverkehr mit der Kanzlei nun öffentlich gemacht. Die Schreiben liegen unserer Redaktion vor. Daraus geht hervor, dass das Kneippianum in den Jahren 2010 bis 2017 im Schnitt Verluste in siebenstelliger Höhe pro Jahr gemacht habe. Rückläufige Nachfrage nach Rehamaßnahmen und Hotellerie-Angeboten werden als Grund genant. Genaue Zahlen werden nicht preisgegeben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.