Newsticker

Zahl der Neuinfektionen in Italien stabilisiert sich - mehr als 100.000 bestätigte Fälle in New York
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Trauer um den Mindelheimer Oskar Braunsberger

Nachruf

26.02.2020

Trauer um den Mindelheimer Oskar Braunsberger

Oskar Braunsberger ist mit 85 Jahren gestorben.

Plus Oskar Braunsberger ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Mit 100 Mark kam er 1953 nach Mindelheim und baute hier ein verzweigtes Unternehmen auf.

Der Unternehmer Oskar Braunsberger ist tot. Er starb mit 85 Jahren. Der 1934 in Steyr (Österreich) geborene Braunsberger kam nach dem Krieg in die Kreisstadt und baute ein verzweigtes Unternehmen auf, das vor allem die Automobilindustrie mit Formteilen belieferte.

Gerne erzählte Braunsberger von seinen Anfängen in der Kreisstadt. Mit 100 Mark sei er 1953 nach Mindelheim gekommen. Er machte sich mit einer Modellschreinerei selbstständig und erweiterte das Spektrum auf Kunststoffformenbau und gründete die Firma Osbra. Mittlerweile gibt es Niederlassungen in Österreich und Ungarn.

Oskar Braunsberger meldete viele Patente an

Der Verstorbene war nicht nur ein versierter Handwerker, sondern auch ein Tüftler und meldete zahlreiche Patente an.

Trauer um den Mindelheimer Oskar Braunsberger

Entspannung fand der Verstorbene bei seinen Freunden im TSV Mindelheim, wo er sich in den 70er Jahren als Jugendleiter der Fußballabteilung aber auch als Sponsor engagierte. Obwohl er in Mindelheim fest Fuß gefasst hatte, blieb er seiner Heimat eng verbunden und verbrachte dort, wenn es ging, seine Urlaube.

In Mindelheim erwarb Braunsberger einige Häuser und prägte so auch das Stadtbild

Braunsberger setzte auch Akzente als Immobilienbesitzer. Im Laufe der Zeit erwarb er einige Häuser und prägte somit auch das Stadtbild.

Um den Verstorbenen trauern seine Frau Roswitha sowie seine Kinder und Enkel.

Die Trauerfeier findet am Samstag, 29. Februar, um 9 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Stephan statt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren