1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Traumgärten auf Zeit bei Blumenlust statt Alltagsfrust

Bad Wörishofen

17.06.2019

Traumgärten auf Zeit bei Blumenlust statt Alltagsfrust

Copy%20of%20IMG_4223.tif
5 Bilder
Eine Gartenoase mitten in der Fußgängerzone hat der Obst- und Gartenbauverein Bad Wörishofen geschaffen. Da lässt es sich im Schatten prächtig sitzen.
Bild: Issing

In Bad Wörishofens Fußgängerzone sind kleine Gartenparadiese entstanden, erstmals begleitet von den Gartentagen. Nun haben die Bürger und Gäste das Wort.

Wo der Wörthbach rauscht, soll Blumenlust Kurgästen wie Einheimischen den Alltagsfrust vertreiben. Vom Wasserrad bis zur Bachstraße grünt es wieder an allen Ecken und Enden. Neun Aussteller haben die Flaniermeile der Stadt in ein blühendes Paradies verwandelt. Bei der Gestaltung der grünen Oasen waren ihrer künstlerischen Freiheit keine Grenzen gesetzt.

Wie das vom Obst-und Gartenbauverein Dirlewang angelegte Beet, das „Gekauftes Gartenglück“ favorisierte, liefern auch die einfallsreichen Kreationen der übrigen acht Profis und Hobbygärtner sicher wieder viel Gesprächsstoff. Schauen und fachsimpeln ist angesagt. Und wer schon immer mal die Sprache der Tiere verstehen und sich hinter Farnkräuter unsichtbar machen wollte, die Gartler aus Dirlewang zeigen wie es geht.

„Dass jede Blume einen Stiel hat und jeder Mensch einen Stil, sie zu betrachten“, macht Rita Mayinger von der Praxis „Pädagogik Prävention“ in ihrem Gärtchen deutlich. Der Obst- und Gartenbauverein Bad Wörishofen wiederum lässt im Grünen drei Adebars symbolisch für die Fruchtstände des Storchenschnabels klappern.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die Verantwortlichen des Kneipp-Museums haben ein „Kneipp-Gärtlein für Kinder“ angelegt. Wohl wissend, dass der Wasserdoktor schon als kleiner Bub im Garten seiner Eltern ein eigenes Beet pflegen durfte. „Was bietet doch der Gartenbau an günstigen Gelegenheiten, den Nachwuchs sinnvoll zu beschäftigen“, hat der heilkundige Pfarrer einmal gesagt. So ist denn auch „allerhand los auf der Wiese der Kneipp-Wichtel“ aus der Gartenstadt. Da quaken große und kleine Frösche an einem Teich um die Wette und auch anderes Getier treibt sich zwischen bunten Blumen herum. Ein Quiz mit kniffligen Fragen aus der Natur fordert den Besuchern einiges an Wissen ab.

Was Bienen schadet - und was die Tiere lieben

Nicht zu übersehen das Beet des Garten- und Blumenparadieses Häntsche. Dort wird demonstriert woran die Bienen leiden und was die Tiere freut. „Wo es grünt und blüht, lächelt die Welt“. Dies gilt auch für den Garten von Blumen Silvia, die Besuchern durch die Blume mit ihrem 40. Jubiläum konfrontiert. Die Gärtnerei Specht aus Unteregg entfacht einen furiosen „Blütenzauber“ und das Naturstudio „Flores“ zeigt, was in einem mittelalterlichen Kräutergarten so alles gewachsen ist. Vermisst wurde in diesem Jahr ein Gärtchen des Wörishofer Kochvereins. „Wir haben uns zehn Jahre an der Schau beteiligt, damit ist für uns genug, wir werden schließlich alle nicht jünger“, entschuldigte Peter Ostenried das Fehlen der „Meister am Herd“.

Wie gewohnt trafen sich zur Eröffnung der Ausstellung „Blumenlust statt Alltagsfrust“ Vertreter der Stadt mit den Ausstellern zu einer Besichtigungstour entlang der Gärten. Den Tross der Premierengäste führten Vizebürgermeister Stefan Welzel und die stellvertretende Kurdirektorin Cathrin Herd an. Stadtgärtnermeister Andreas Honner stand auf dieser Exkursion Leuten mit „grünem Daumen“ und solchen die es werden wollen, Rede und Antwort. Erste Station auf dem Weg entlang der grünen und blühenden Oasen war das Gärtchen des Bundes Naturschutz (BN) am Luitpold- Leusser-Platz. „Jeder Quadratmeter zählt“, lautete dort die Botschaft der BN-Ortsgruppe Wörishofen. Vorsitzender Alexander Siebierski erläuterte, wie man im eigenen Garten und auf Grundstücken wilde und unaufgeräumte Ecken einrichten kann, um die Ernährung und Fortpflanzung bedrohter Insektenarten zu sichern. Das Beet des BN wird nicht aufgelöst und soll Besucher das ganze Jahr über daran erinnern, dass es in Sachen Bienen- und Artensterben fünf vor zwölf Uhr ist.

So können Besucher in Bad Wörishofen abstimmen - und selbst gewinnen

Am nächsten Sonntag steht das Team der BN-Ortsgruppe von 14 bis 16 Uhr Besuchern für eine Beratung zur Verfügung.

Auch in diesem Jahr können Gartenfreunde die fünf schönsten Beete auf Zeit küren. Teilnahmecoupons liegen an den Einwurfboxen entlang der Fußgängerzone und an der Gäste-Info im Kurhaus aus. Die Preise werden beim Stadt,-und Steiermarkfest am 6. Juli verliehen. Premiere feierten am Wochenende die „ersten Wörishofer Gartentage“, eine Verkaufsausstellung für Pflanzen, Keramik und allerlei Zierrat für Haus und Garten.

Schon für einen kalten Winter und warme Hände vorsorgen konnte da, wer sich am Stand von Katrin Seeger aus Osterwieck mit handgenähten Nappa-Lederhandschuhen eindeckte, für deren Fertigung auch schon mal die Haut eines südamerikanischen Sumpfschweines herhalten musste.

An anderen Ständen erblühten Blumen aus Porzellan und Metall in Hülle und Fülle. Für Furore sorgte eine aus Metall nachgebaute Harley Davidson, die man auch als Grill nutzen kann.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren