Newsticker

Frankfurter Buchmesse soll in diesem Herbst trotz Pandemie stattfinden
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Turbulenzen und eine Taufe im Theater Zaisertshofen

Zaisertshofen

31.10.2019

Turbulenzen und eine Taufe im Theater Zaisertshofen

Küsschen gehören an Silvester dazu – finden auch Erwin Heiler (als Jürgen Naumann), Hermann Mautz (Josef Naumann) und Anja Simon (Jasmin Schneider).
2 Bilder
Küsschen gehören an Silvester dazu – finden auch Erwin Heiler (als Jürgen Naumann), Hermann Mautz (Josef Naumann) und Anja Simon (Jasmin Schneider).

Ein ganz besonderer Silvesterabend wird im Stück "Die Patchworklawine" auf der Bühne in Zaisertshofen gefeiert.

Mit 70 hat man noch Träume – ja, und wie! Gerade nach diesen ereignisreichen 70 Jahren zeigt der Theater- und Gesangsverein Harmonie aus Zaisertshofen, wohin die Reise auch in den nächsten Jahren gehen wird: mit ungebrochenem Schwung, Einfallsreichtum und Nachwuchstalenten weiter in die Zukunft. Dass das möglich ist, bewiesen die zwölf Darsteller aus drei Generationen in eindrucksvoller Weise. Sie attackierten die Lachmuskeln der Gäste im voll besetzten Saal des Bäckerwirts. Mit dem Stück unter der Regie von Gabi Mayr und dem vielversprechenden Titel „Die Patchworklawine“ (Wolfgang Bräutigam) erlebten die Besucher einen unterhaltsamen, amüsanten Abend – und das trotz (oder wegen?) der schwierigen Situationen, in die die Gäste eines Ferienhauses kamen!

Auf der Theaterbühne in Zaisertshofen gibt es jede Menge Missverständnisse

Eigentlich wollten sie doch nur einen schönen Silvesterabend feiern, eingeladen von Förster Jakob Wild. Doch es war ja nicht vorherzusehen, dass er selbst im Krankenhaus liegen würde mit zwei gebrochenen Armen. Seine Schwester Rosi (Birgit Schmid) wollte einen tollen Abend erleben und vielleicht den Mann fürs Leben kennenlernen. Ihre Freundin Marie Grau (Tanja Frey) wollte sich mit ihrem Chat-Freund treffen. Rosi und Marie – „zusammen sind wir Rosmarie“ – trafen aber „nur“ eine frustrierte Jasmin Schneider (Anja Simon), ihren Sohn Tim (Felix Miller), den Prahler Jürgen Naumann (Erwin Heiler) und seine Tochter Laura (Marina Heiler) an. Zu allem Überfluss tauchen noch Jasmins Mutter, Elfriede Schmid (Erna Schmitt), und der Vater von Jürgen Naumann (Hermann Mautz) auf, der in Elfriede, als türkisches Zimmermädchen getarnt (einfach köstlich!), seine neue Liebe entdeckt. Chaos total! Wäre da nicht das Gastronomen-Ehepaar Lotte (Sigrid Miller) und Franz Kaiser – „hat nichts mit Kaiser Franz zu tun“ – (Willibald Zaunberger), das für den Abend Büfett und Getränke auf Kosten des Hauses versprach ... Zum Erschrecken aller Anwesenden sorgen Oberkellner Ludwig Glas (Johannes Lindner) und Handwerker Otto Zange (Stefan Mautz) für gewaltige Missverständnisse. An Silvester wurde es dann dunkel im Ferienhaus. Eine Lawine hatte alle eingeschneit. Kein Entkommen – oder doch? Das wird nicht verraten.

Marina Heiler wurde als Neuzugang des Theatervereins Zaisertshofen "getauft"

Wolfgang Bräutigam hat mit diesem Theaterstück in drei Akten für besonders heitere und verwirrende Situationen gesorgt. Der Bankkaufmann lebt in der Oberpfalz und arbeitet in der bischöflichen Finanzkammer. Wenn er deshalb in Regensburg ist, genießt er am Abend einen trockenen Rotwein und hat Muße zum Stückeschreiben. Erst wenn seine Stücke auf der eigenen Bühne erfolgreich sind, gibt er sie an einen Verlag. Der Erfolg ist ihm sicher, so auch hier in Zaisertshofen. Vorsitzender Thomas Müller, bedankte sich nicht nur beim Publikum, sondern bei allen Beteiligten, darunter auch Souffleuse Christl Zaunberger, Andreas Ruf (Technische Leitung), den Maskenbildnerinnen Petra Mautz und Nicole Schuster sowie Manfred Mayer für die Gestaltung des Bühnenbildes.

Turbulenzen und eine Taufe im Theater Zaisertshofen

Zum Schluss gab es noch eine Taufe. Traditionell ist es beim Theaterverein üblich, den Neuzugang gebührend zu taufen, und zwar mit Wanne, viel Sekt und Handtuch: Marina Heiler durfte das Prozedere mit viel Gelächter und Applaus über sich ergehen lassen.

Samstag, 2. November, 19.30 Uhr; Sonntag, 3. November, 16.00 Uhr; Samstag, 9., Sonntag, 10., Samstag, 16., und Sonntag, 17. November, jeweils um 19.30 Uhr. Karten: Raiffeisenbank (Tel. 08268/9080345), Mindelheimer Zeitung (08261/991375 oder 08247/35035) sowie unter Telefon 08268/1369 (Mo 19 bis 20 Uhr, Di, Mi, Fr 18.30 bis 20.00 Uhr, Sa, So 17 bis 18 Uhr).

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren