Newsticker
Holetschek: Hälfte der Menschen in Bayern vollständig geimpft
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Unterallgäu: Artenschutz: Verärgerte Bauern wollen den Spieß umdrehen

Unterallgäu
27.03.2019

Artenschutz: Verärgerte Bauern wollen den Spieß umdrehen

Wenn es nach dem Bauernverband geht, sollen auch Hausgärten künftig nach bestimmten Regeln bewirtschaftet werden. Schließlich verlange man ja auch von den Landwirten, ihre Felder zum Beispiel mit Blühstreifen zu versehen.
Foto: Wohlhüter

Plus Unterallgäuer Landwirte fordern von Gartenbesitzern und Gemeinden, sie sollen ihren Beitrag für den Artenschutz leisten. Und sie drohen sogar mit Boykott.

Der Groll sitzt tief. Das Bienenvolksbegehren hat viele Bauern im Unterallgäu schwer verärgert. Ihnen würden einseitig viele teure Auflagen für die Bewirtschaftung auferlegt. Das sei ein Eingriff ins Eigentum und das Einkommen. Diese Stimmungslage greift nun der Kreisverband des Bauernverbandes (BBV) auf. In einem Brief richtet sich der Verband direkt an Kreisräte und Bürgermeister.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.