Newsticker
Ampel-Bündnis will Olaf Scholz schon in Nikolauswoche zum Kanzler wählen
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Unterallgäu: Liebesbetrüger erbeuten im Allgäu 250.000 Euro

Unterallgäu
25.09.2021

Liebesbetrüger erbeuten im Allgäu 250.000 Euro

Manche Betrüger gaukeln per SMS und WhatsApp die große Liebe vor.
Foto: E. Nefzger

Plus Erst gaukelt der vermeintliche Traumpartner Zuneigung vor, dann erschleicht er sich die Ersparnisse. Liebesbetrug sorgt auch im Allgäu für große finanzielle Schäden. So gehen die Täter vor.

Es begann als vermeintlich große Liebe. Zuerst baute „Andrew“, ein vermeintlicher Arzt aus den USA, ein Vertrauensverhältnis zu einer damals 59-jährigen Allgäuerin auf – und brachte sie dann dazu, ihm nach und nach ihr gesamtes Vermögen zu überweisen. Im Internet kann man heutzutage zwar die große Liebe finden – aber auch ein Opfer von Betrügern werden und dabei im schlimmsten Fall die gesamten Ersparnisse verlieren. Beim sogenannten „Romance Scam“ oder auch Liebesbetrug erbeuteten die Täter im Bereich des Kemptener Polizeipräsidiums im ersten Halbjahr dieses Jahres in 14 bekannt gewordenen Fällen mehr als 250.000 Euro. 2020 waren es in 36 Fällen über 450.000 Euro. Die Dunkelziffer dürfte noch deutlich höher sein. Denn die Opfer trauen sich laut Polizei aufgrund der intimen Details oft nicht, Anzeige zu erstatten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.