Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Unterallgäu: Warum der Holzpreis im Unterallgäu im Keller ist

Unterallgäu
30.05.2019

Warum der Holzpreis im Unterallgäu im Keller ist

Zwar wachsen die Bäume noch in den Himmel, der Holzpreis jedoch fällt und fällt. Waldbauern sorgen sich, weil es derzeit ein Überangebot am Markt gibt.
2 Bilder
Zwar wachsen die Bäume noch in den Himmel, der Holzpreis jedoch fällt und fällt. Waldbauern sorgen sich, weil es derzeit ein Überangebot am Markt gibt.
Foto: Becker

Plus Waldbauern in Sorge: Stürme, Borkenkäfer und Schneebruch haben zu einem Überangebot geführt. Der Preis fällt, Besserung ist nicht in Sicht.

Die Lage für die Waldbauern spitzt sich dramatisch zu: Seit zwei, drei Jahren sind die Preise in den Keller gerutscht. Die Erlöse aus dem Holzverkauf decken nicht einmal die Kosten ab. „Wir haben einen Tiefpunkt erreicht wie im Jahr 2000, als der Sturm Lothar für große Mengen Bruchholz gesorgt hat.“ Das sagt der stellvertretende Geschäftsführer der Forstbetriebsgemeinschaft Mindelheim, Raymund Ball, die ihren Sitz in Breitenbrunn hat.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.