1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Unüberhörbares Zeichen für das Kneippianum

Bad Wörishofen

11.09.2018

Unüberhörbares Zeichen für das Kneippianum

Die Kneipp'schen Stiftungen schließen zum 1. November das Kneipp- und Gesundheitsresort Kneippianum in Bad Wörishofen. Dagegen haben nun rund 250 Menschen ein Zeichen gesetzt.
Video: Markus Heinrich

Aus Solidarität mit den entlassenen Mitarbeitern und als Signal gegen die Schließung gingen  250 Menschen in aller Stille auf die Straße.

Einen stillen Protest hatten sich die Organisatoren des Solidaritätsgangs gewünscht – und daran hielten sich die rund 250 Teilnehmer am Dienstagabend auch. Und doch – die Stimmung in der Bad Wörishofer Bevölkerung ist spätestens seit dieser Aktion unüberhörbar und unübersehbar: Die Entscheidung des Ordens der Barmherzigen Brüder, das traditionsreiche und direkt auf den weltberühmten „Wasserdoktor“ Sebastian Kneipp zurückgehende Vier-Sterne-Hotel hat in der Bevölkerung Bestürzung, Enttäuschung und auch Wut ausgelöst. Diese Gefühle brachen sich am Dienstagabend Bahn, auch wenn sich die Teilnehmer des Solidaritätsganges an die Vorgaben der Organisatoren der Bürgerinitiative „Kneippjubiläum 2021“ hielten und auf Plakate oder Spruchbänder verzichtet hatten. „Wir sind die schweigende Mehrheit, die heute endlich mal ihrem Ärger Luft macht“, sagte ein Teilnehmer. „Wir können jetzt nur hoffen, dass wir ein sichtbares Zeichen gegen die Schließung des Kneippianums setzen können“.

Zeitgleich mit dem Solidaritätsgang las Stadtpfarrer Andreas Hartmann in der Fachklinik für Herz-Kreislauferkrankungen und Orthopädie (LVA) eine Messe und machte unmissverständlich deutlich, wem seine Solidarität gilt: „Ich möchte heute während der Messe besonders für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Häuser beten, aber auch für alle, die sich gerade im unserem Kurort zurecht sorgen“ so Hartmann in seiner Predigt.

„Stellt nicht euer Licht unter dem Scheffel“ sei ein Satz aus der Bibel, der ihm wichtig sei: „Wir haben in Bad Wörishofen Wissen und Erfahrung, wie Menschen seelisch und körperlich geheilt werden können. Dieses Wissen und vor allem die Erfahrung der Mitarbeiter darf nicht verloren gehen. Das Kneippianum ist ein Leuchtturm unserer Stadt, dieser darf nicht ausgehen und muss ein Haus bleiben, in dem Menschen mit der Kneipptherapie Heilung erfahren“, so der Stadtpfarrer. Hier finden Sie weitere Fotos vom Solidaritätsgang in Bad Wörishofen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%203326%20Lazarettraum.tif
Bad Wörishofen

Die Kneippstadt als Lazarett

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden