Newsticker

Erneut mehr als 11.000 neue Corona-Fälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Von Lotto-Millionären und Glühwürmchen-Ehen

Komödie

22.01.2015

Von Lotto-Millionären und Glühwürmchen-Ehen

Rudi (Flo Bauer) und Gunda (Christine Stichler) lernten sich kennen und lieben. Die Zuschauer beim Chiemgauer Volkstheater amüsierten sich prächtig.
Bild: sid

Besucher des Chiemgauer Volkstheaters amüsieren sich in Mindelheim bei „Nordlicht über Bollerbach“

Was würden Sie mit einem Lottogewinn von zehn Millionen Euro machen? In der Komödie „Nordlicht über Bollerbach“, die das Chiemgauer Volkstheater im Mindelheimer Stadttheater gezeigt hat, beantwortet das „Nordlicht“ Jörg Knuppe (Harald Helfrich) die Frage auf seine Art: Um den Gewinn nicht mit seiner Frau Gunda (Christine Stichler) teilen zu müssen, die schließlich den Lottoschein weder ausgefüllt noch bezahlt hat, entschließt sich der Berliner, das Geld in den Gasthof „Zum blauen Krug“ in Bollerbach zu investieren.

Dessen Wirtsleute Matthias (Markus Neumaier) und Monika Birkmoser (Kristina Helfrich) stehen vor der Insolvenz. Sie wollen den Gasthof zur Disco umbauen und können nun, da die Finanzierung gesichert scheint, ihr Glück kaum fassen. Dabei ist ihre Rettung freilich alles andere als sicher. Denn schließlich gibt es auch noch die aufdringliche Nachbarin Thilde Knopf (Mona Freiberg) und den nicht immer zahlungswilligen Mesner Benedikt Wurzer (Egon Biscan), die in dem Lotto-Millionär einen gesuchten Bankräuber vermuten. Und Rudi, den pfiffigen Bäckergesellen (Flo Bauer), der das Beste vor allem für sich selbst herauszuholen weiß: Knuppe kauft ihm eine Bäckerei und baut ein Haus für sich und seine Frau in dieser schönen Gegend. So wird für alle ein Traum wahr.

Die Zuschauer der Komödie von Ulla Kling hatten vor allem im dritten Akt Freude am Geschehen und spendeten reichlich Applaus. Ob einige von ihnen wohl auch eine „Glühwürmchenehe“ („Die Glut ist aus, der Wurm noch drin?“) führen? Eher nicht. Schließlich kamen gerade viele Paare ins Stadtheater. (sid)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren