Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Wann ist ein Mann ein Mann?

Weltmännertag im Unterallgäu

03.11.2017

Wann ist ein Mann ein Mann?

Max Jasser lässt sich von Susi Salovic-Seegert den Bart stutzen – und ist dabei sichtlich entspannt.
Bild: Ulla Gutmann

Immer häufiger achtet auch das „starke Geschlecht“ darauf, gut auszusehen. Aber was gehört dazu?

Schon 1984 fragte Herbert Grönemeyer in seinem Lied „Wann ist ein Mann ein Mann?“ Seitdem hat sich einiges geändert. Immer mehr Männer achten auf ihr Äußeres. Medien und Werbung sind voll von „vorbildlich“ aussehenden Männern. Aber ist das wirklich ein Wunschbild, das „Mann“ anstrebt? Wir haben uns zum heutigen Weltmännertag umgehört – und zwar dort, wo „Styling“ für Männer kein Fremdwort ist: im Gentlemen’s Barbershop.

Der Barber-Shop ist ein Teil des Friseursalons von Elke Mayer in Pfaffenhausen, sozusagen die Männer-Abteilung. Maximilian Eisenmann (24) aus Kammlach lässt sich dort gerade schön machen und verwöhnen. Der Mediengestalter betont: „Mir ist grundsätzlich ein gepflegtes Äußeres wichtig, wenn ich aus dem Haus gehe! Als Kind hat mich das nicht interessiert, das kam erst mit den Jahren.“ Schuhe, Kleidung, Frisur und auch der Geruch müssen für ihn einfach passen.

Im bequemen Frisiersessel lehnt Patrick Ledermann (26) und lässt sich seinen Bart pflegen. Gerade wird der „Aftershave-Balsam“ sanft einmassiert, der nach dem Bartschnitt für Form und Pflege sorgt. Ledermann trägt Metal-Szene-Kleidung: eine Hose im Military-Look und ein bedrucktes T-Shirt. In seinem Freundeskreis tragen die meisten lange Haare und Bart, berichtet er. Beides sollte immer gepflegt und nicht zottelig aussehen.

Wellness ist nicht nur etwas für Frauen

Der 26-Jährige stammt aus Immelstetten, wohnt aber jetzt in Buchloe. Er ist Mechaniker und hat beruflich häufig Kundenkontakt. Da er mit exklusiven Produkten und einer „gehobenen“ Kundschaft zu tun hat, wie er erzählt, sei ein gepflegtes Erscheinungsbild schon beruflich für ihn wichtig. „Motorradfahrer und Metal-Szene, da denken die Leute eher an vergammelte Rocker, die schnell einmal ausrasten. Das ist ein komplett falsches Image. Das sind echt die liebsten Kerle!“, meint Ledermann. Beim bekannten Festival in Wacken sind bis zu 80000 Leute unterwegs, Schlägereien gibt es dort keine, fährt Patrick fort. „Oder in Dinkelsbühl: Alle sehen wild aus, aber die Polizei hat keinen Einsatz!“ Sabrina Eder, die auf ihren Mann wartet, ist ganz seiner Meinung: „Der moderne Mann ist gepflegt und achtet auf gute Umgangsformen!“

Adolf Mayer ist der Vater von Sven Mayer, der zusammen mit seiner Frau Elke den Salon führt. Er ist der lebende Beweis dafür, dass der Wille, das Beste aus sich zu machen, nichts mit dem Alter zu tun hat. Der 74-Jährige erzählt, dass er schon seit der Bundeswehrzeit einen Bart hat – und je nachdem, was gerade modern war, wohl schon sämtliche Arten davon. Derzeit ist sein Schnurrbart gezwirbelt, dazu trägt er einen vollen, grau-melierten Kinnbart. Der gelernte Metzger wollte immer schon gepflegt aussehen und gut riechen, sagt er. Seit sein Sohn den Barbershop betreibt, genießt er es, sich dort verwöhnen zu lassen. Denn Wellness ist nicht nur etwas für Frauen. „Jahrelang mussten Männer beim Friseur zwischen Frauen sitzen und sich Frauengespräche anhören, über Krankheitsgeschichten oder so. Sie wurden in wenigen Minuten abgefertigt, 15 Minuten Schnitt und fertig“, sagt Mayer.

In Barbershops, deren Zahl täglich größer wird, werden Haare und Bart gewaschen, es gibt eine Gesichtsmassage, Haarwasser, Pflegecremes für Haut und Haare. Am Bartansatz oder im Nacken wird nass rasiert. Da sitzt „Mann“ schon einmal eine gute Stunde.

Der Ehemann von Sabrina Eder, Max Jasser, fährt deswegen alle vier Wochen aus Nürnberg her. Sie schmunzelt: „Das ist ein Termin, den er nie vergisst!“ Nach der Haar- und Bartpflege sitzen die Männer noch an der Bar, trinken Kaffee oder rauchen draußen bei schönem Wetter eine Zigarette auf der sonnigen Terrasse und unterhalten sich – natürlich! – über Männerthemen...

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren