1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Wie Mindelheimer Barbershops Bärte perfektionieren

Mindelheim

05.09.2019

Wie Mindelheimer Barbershops Bärte perfektionieren

Copy%20of%20IMG_4465.tif
2 Bilder
Sie mögen schöne Bärte: Elias Jakob (von links), Chef Mohammed Daleel, Achmed Essa und Goran Vukovic.

Lange, gepflegte Bärte sind im Trend – und Barbershops ebenso. Um steigende Ansprüche der Kunden zu bedienen, ist dort besonders Kreativität gefragt.

Für viele Männer gehört die Rasur genauso zum morgendlichen Prozedere wie Zähneputzen oder Frühstücken – zumindest im beruflichen Alltag. Im Sommer-Urlaub dagegen lassen nicht wenige ihre Stoppeln sprießen. Zur Freiheit der Freizeit gehört eben auch, sich nicht ständig für andere schick machen zu müssen. Doch schnell wird aus dem Dreitagebart ein ungepflegtes Durcheinander. Gut, dass man für solche Fälle in Mindelheim und Umgebung Hilfe bekommt.

Etwa von Mohammed Daleel und seinem Mitarbeiter Achmed Essa. „Wie hätten Sie’s denn gern?“, war wohl der erste deutsche Satz, den sich die beiden einprägen mussten, nachdem sie ihr Heimatland Syrien verlassen hatten. Im März verwirklichte Daleel, der in seiner Heimat als Bibliothekar gearbeitet und außerdem Informatik studiert hatte, seine Idee mit dem „Classic Barber Shop“ in der Mindelheimer Kornstraße. Essa kann ein abgeschlossenes Ingenieur-Studium und eine Lehre zum Barbier aufweisen.

Bärte sind nach wie vor im Trend, und die entsprechenden Barbershops deshalb gefragt. Nur mit der klassischen Rasur lockt man aber längst kein breites Publikum mehr an. Konturen-Rasur mit Gesichtspflege, Bärte formen, stutzen, trimmen und Gesichtsenthaarung genauso wie stylische Haarschnitte – die Kunden wissen genau, was sie wollen und haben Ansprüche.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Barbershops in Mindelheim und Pfaffenhausen zelebrieren eine lange vergessene Kunst

Ansprüche, denen Daleel und Essa gerecht werden wollen. Nostalgisch elegant und bequem wirkt das dunkel gehaltene Interieur, in dem die beiden Männer hantieren, als wären sie schon immer hier zuhause. Mit Können, Freundlichkeit und einer gewissen Coolness zelebrieren sie die lange vergessene Kunst der Bartpflege.

Keinen Männerwunsch nach einem gepflegten Bart offen zu lassen, ist auch das Ziel im „Gentleman’s Barbershop“ von Tayfun Salkut in der Hohenschlitzgasse. Adrian Grabovac aus Mindelheim ist hier inzwischen Stammgast. Alle zwei bis drei Monate lässt er seinen Look vom Team um Cagri Dincer, Lisa Schmid, Eda Dönmez und Hasan Demirok erneuern. „Wir arbeiten hier sehr gerne“, sagt Dincer. Die Gäste honorieren die Arbeit der Fachleute und nehmen ohne zu Murren auf einem Klavierhocker Platz, wenn alle Sessel belegt sind.

Auch in Pfaffenhausen muss kein Mann auf den modischen Bart verzichten. Elke Mayer und ihre Mannschaft bringen in „Elke’s Friseursalon & The Real Gentlemen’s Barbershop“ die Bärte (wieder) in Form – und zwar von Stammgästen und allen, die ihren spontanen Urlaubs-Bart noch ein bisschen weiterpflegen möchten.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren