1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Wie das Weinfest ein Fest für alle Sinne wurde.

Chormusik in Dirlewang

23.10.2016

Wie das Weinfest ein Fest für alle Sinne wurde.

Ein Fest für die Sinne war das Weinfest in der Dirlewanger Turnhalle. Neben guten Weinen und herzhaften Schmankerln gab es feinste Chormusik vom Männerchor Dirlewang und dem Gesangverein Köngetried.
Bild: müsa

Der Dirlewanger Männerchor und der Gesangverein Köngetried begeistern beim Weinfest die Besucher. Die freuten sich nicht nur über Musik.

Eine vielfältige Klangreise in die Welt des Chorgesangs durften zahlreiche Zuhörer in der wunderschön geschmückten Turnhalle in Dirlewang erleben. Dort begeisterten der Dirlewanger Männerchor sowie der Gesangverein Köngetried mit abwechslungs- und facettenreicher Chormusik.

Dirlewanger Männerchor singt bei Weinfest

„Wir grüßen euch mit frohem Klang, ihr lieben Freunde all. Willkommen bei Musik und Sang im schönen Mindeltal“, sang der Männerchor mit großer Begeisterung zu Beginn des Konzertes und die Freude schwappte gleich auf das Publikum über. Seit fast zwölf Jahren dirigiert Richard Hoffmann das Vokalensemble und schafft es immer wieder, eine gelungene musikalische Mischung auf die Bühne zu bringen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neben dem fröhlichen Stück „Freunde, die Sonne scheint“ wurde das kroatische Volkslied „Mala Moja“ temperamentvoll vorgetragen. Romantisch und mit viel Gefühl für dynamische Nuancen kamen die Männer mit dem italienischen Freiheitsruf aus den Bergen „La Montanara“ daher und auch der „Slowenische Weinstrauß“ durfte nicht fehlen, dessen Solopart früher immer Richard Irsigler zum Besten gab. „Lange habe ich das Stück beiseitegelegt“, erzählte Hoffmann, weil Richard Irsigler aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mitsingen kann. Ihm zu Ehren brachten die Sänger das ausgelassene Lied nun wieder zu Gehör und Helmut Gaspar brillierte dabei mit seiner klangvollen Stimme als Solist.

Gesangverein Köngetried begeistert auch

Der Gesangverein Köngetried ließ sich natürlich nicht lumpen und kramte sämtliche Weinlieder aus seinem Repertoire hervor: „Gerade mal zwei Stücke haben wir zusammengebracht“, witzelte Vorsitzender Peter Zoller und mit „Türkisches Schenkenlied“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy und dem lustigen Lied „Lieber Wein statt Wasser“ in dem der alte Noah in seiner Arche den lieben Gott um Wein bat, statt Wasser, war perfektes Weinfestflair gegeben.

Am Klavier begleitete Joachim Kamper das Stück „Weites Land“ und gefühlvoll intonierte der gemischte Chor unter der Leitung von Josef Wiedenmann das bekannte Werk „Die Rose“. Die Variabilität des Köngetrieder Chores zeigte das spritzige „Jamaica Farewell“. Zum Schluss ließen sie bei Les Humphries-Hit „Mama Loo“ die Lippen vibrieren und ernteten donnernden Applaus. Die Gäste wurden mit dem Kultstück von Hubert von Goiserns „Weit weit weg“ belohnt.

Am Ende des zweistündigen Konzertes nahm der Männerchor Dirlewang mit „Heijoho, Santiano“ nochmal gesanglich volle Fahrt auf und bei „Ave Maria no morro“ gab es einen gefälligen Kontrast zu hören. Als absoluten Glanzpunkt des Abends kann das Sprachfehler-Lied „Fpaniff“ (Fprech ich ein „F“, dann klingt ef immer wie ein „F“) bezeichnet werden. Obwohl sich die Logopäden bemühen zu helfen, kommt ihm trotzdem alles „fpaniff“ (spanisch) vor.

Dirlewanger Weinfest: Was beim Publikum für Lacher sorgte

Solist Johann Irsigler nahm sich der Schwierigkeit des lispelnden Liedes an und sorgte mit dieser grandiose Darbietung für Lacher im Saal. Beim Chorleiter-Medley gab es unzählige Evergreens zu hören und Chorleiter Richard Hoffmann arrangierte das bunte Potpourri zu einem gelungenen Gesamtwerk.

Begleitet wurden die Sänger von Ludwig Salger am Klavier. Das Publikum war begeistert und geizte nicht mit Beifall und eine Zugabe war natürlich Pflicht. Richard Hoffmann, der an dem Abend Geburtstag feiern durfte, wurde natürlich auch mit einem Ständchen überrascht, bei dem auch die Zuhörer gesanglich „Alles Gute“ wünschten.

Und wie es guter Brauch und Sitte ist, wurde danach das Parkett zum Tanz eröffnet und die Partyband „Fire Dance“ spielte bis spät in die Nacht und neben guten Weinen und herzhaften Schmankerln konnte kräftig gefeiert werden.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Fotolia_83942173_Subscription_XXL.jpg
Unterallgäu

Wieder Masern-Fall im Landkreis Unterallgäu

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden