1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Wie der Georg-Schwank-Weg zu einer Familie wurde

Mindelheim

09.09.2019

Wie der Georg-Schwank-Weg zu einer Familie wurde

Copy%20of%20IMG_9399.tif
4 Bilder
Drei Generationen mit unterschiedlichen Wurzeln und Biographien sind im Georg-Schwank-Weg in Mindelheim zuhause. Die gut 20 Bewohner des Neubaugebiets trafen sich nun zum MZ-Grillfest und freuten sich, als Storchenbräu-Besitzer Hans Roth in seiner „Klapperkiste“ Getränke brachte.

Beim MZ-Grillfest im Mindelheimer Georg-Schwank-Weg kommt eine bunte, noch junge Nachbarschaft zusammen. Verständigungsprobleme gibt es nicht – im Gegenteil.

Mindelheim Eigentlich hat die Grillsaison ihren Zenit bereits überschritten. Für das MZ-Grillfest haben die Anwohner des Georg-Schwank-Wegs am Wochenende trotzdem noch mal die Grills angeworfen. Beworben hatten sich die Mindelheimer mit einem sechsstrophigem Gedicht von Anwohnerin Constanze Rischer. Eine Nacherzählung als Replik.

Erneut wollen wir die Chance nutzen, / werden den Georg-Schwank-Weg besonders herausputzen

Schon im vergangenen Jahr hatten sich die Bewohner um das Grillfest beworben, diesmal hatte sie damit auch Erfolg. Über 20 von ihnen kamen bei Jorge Alonso und Jeannette Kauff zusammen – genauer gesagt unter ihrem Carport, denn der herbstliche Wetterumschwung hatte sich früher am Tag mit einem ausgiebigen Regenschauer bemerkbar gemacht.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Wider Erwarten blieb es das Fest über trocken. Trotzdem war die Örtlichkeit richtig gewählt: Herausgeputzt war schließlich nicht nur der überdachte Hof, Kerzenständer und gemütliche Atmosphäre inklusive. Seit Kurzem sind auch die öffentlichen Grünstreifen vor den Häusern im Georg-Schwank-Weg als solche erkennbar. Davor, sagen die Anwohner, wuchs dort fast nur Unkraut – inzwischen sprießt dort einige Millimeter hoch Rasen.

Der Georg-Schwank-Weg wirkt wie eine alteingesessene Nachbarschaft

Seit drei Jahren haben wir schon ’ne gute Nachbarschaft, / um nicht zu sagen: Sie ist fast zauberhaft!

Rund fünf Jahre ist es her, da zog der Engländer Terrence Cook mit seiner Frau Hilde in den Georg-Schwank-Weg. Sie folgten nach 20 Jahren in Planegg ihrer Tochter und ihren Enkelinnen nach Mindelheim – und waren damit die ersten Bewohner der Straße im Mindelheimer Nordosten. „Damals war hier alles leer“, erinnert sich Terrence Cook und deutet auf die Häuser um sich. „Es ist schön geworden.“

Inzwischen haben sich in dem Neubaugebiet vor allem jüngere Familien angesiedelt. Obwohl auch die Straßengemeinschaft noch relativ jung ist, wirkt sie bereits wie eine alteingesessene Nachbarschaft. „Jeder hilft jedem, wo er kann“, sagt Tim Ringwald, der 2016 mit Frau Sabrina und Tochter Lara als Letzter im Georg-Schwank-Weg einzog.

Ist einmal Not am Mann, hilft meist die eigens ins Leben gerufene WhatsApp-Gruppe weiter – Mitglieder sind allerdings nur die Frauen der Straße. „Da wird auch mal gefragt, ob man die Windeln in eine andere Mülltonne werfen kann. Da gibt es aber keine Probleme, wir achten aufeinander“, sagt Gastgeberin Jeannette Kauff.

mz-Grillfest_014.JPG
27 Bilder
Das MZ-Grillfest im Georg-Schwank-Weg
Bild: Max Kramer

Doch so neu die Gegend, so ungewohnt ist sie noch für den ein oder anderen, der sich in Mindelheim eigentlich bestens auskennt – so wie Hans Roth. Der Besitzer der Pfaffenhausener Brauerei Storchenbräu verirrte sich zunächst in dem Neubaugebiet, lieferte dann aber wie versprochen die von ihm gesponserten Getränke in seiner „Klapperkiste“ – zur Freude der Nachbarschaft.

Im Alter von 0 bis fast 80 sind wir bunt gemischt, / haben auch schon so manches Mal für ein Straßenfest aufgetischt

Ob Alter, Beruf oder Herkunft: Die Bewohner des Georg-Schwank-Wegs bilden in der Tat eine überaus bunt gemischte Gemeinschaft. Das verriet beim MZ-Grillfest bereits ein Blick unter den Carport. Dort reihten sich die Fahnen der Länder aneinander, in denen die Bewohner ihre Wurzeln haben: Spanien, Großbritannien, Türkei, Baden-Württemberg, Kasachstan – und natürlich Deutschland und Bayern.

Die Bewohner des Georg-Schwank-Wegs haben Wurzeln in der ganzen Welt

„Wenn wir uns sehen, grüße ich mit ’Hola’ und Dieter antwortet auf Kasachisch“, sagt Jorge Alonso. Seine Eltern stammen aus der nordspanischen Region Galicien, sein neuer Nachbar Dieter Schneider hat Wurzeln in Kasachstan. „An meinem Kasachisch muss ich aber noch feilen“, sagt Alonso und lacht. Die internationale Herkunft der Bewohner machte sich beim MZ-Grillfest auch kulinarisch bemerkbar, etwa an einer Tortilla, einer spanischen Spezialität. Um das „klassische“ Grillfleisch und Würstchen kümmerten sich an den Grills federführend Özcan Midik und Ulrich Gneiting.

„Hier wohnen Typen und Charaktere – das macht’s aus“, sagt Tim Ringwald. Roland Rischer zählt zu ihnen. Er ist begeisterter Techniker. Und so dreht er mit seiner selbst zusammengebauten Harley Davidson aus dem Jahr 1930 zwischen Grillteller und Nachspeise eine Runde auf seiner Maschine durch die Straße. Lara Ringwald ist mit vier Monaten die jüngste Bewohnerin der Straße, Hilde Cook mit 79 Jahren die älteste. Und auch wenn sie eine ganze Generation trennt, verstehen sie sich bestens. „Wir lieben es hier“, sagt Hilde Cook. „Das ist wie eine Familie.“

An guter Laune hat es bei uns noch nie gefehlt, / hoffen wir nun sehr, dass Ihr dieses Jahr uns als Sieger fürs Straßenfest auserwählt

Die Hoffnungen haben sich erfüllt: Das MZ-Grillfest im Georg-Schwank-Weg war das letzte von insgesamt dreien dieses Jahr. Wie zuvor in Eppishausen und Siebnach war die Stimmung auch im Mindelheimer Georg-Schwank-Weg, wie versprochen, sehr gut. Und so lernte sich die Nachbarschaft, wie erhofft, noch ein bisschen besser kennen – und schätzen. Und die MZ-Redakteure haben eine ebenso bunte wie gastfreundliche Gemeinschaft treffen dürfen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren