1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Wie sich Frauen vor der Armutsfalle schützen können

Bad Wörishofen

17.07.2019

Wie sich Frauen vor der Armutsfalle schützen können

Zwei Autorinnen richten einen Weckruf an die Frauen: Marion Schilcher (links) und Andrea Ritter aus Bad Wörishofen.
Bild: Maria Schmid

Plus Andrea Ritter und Marion Schilcher haben einen „Weckruf für Frauen“ verfasst. Über eine zutiefst persönliche Geschichte von Liebe, Vertrauen und Scheitern.

„Wacht auf! Steht für euch ein!“ Das ruft Andrea Ritter aus Bad Wörishofen allen Frauen zu. Dabei geht es ihr nicht um die sogenannte Emanzipation. Es geht ihr um eine wahre, eine echte Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau, um Wertschätzung, um Achtung.

Es geht ihr darum, Frauen jeden Alters zu sagen, dass sie sich selbst nicht vergessen dürfen. Dass sie auch daran denken sollten, für ihre Altersvorsorge zu planen, damit sie nicht später einmal in die Altersarmut fallen. Was ist ein Leben wert, das auf Liebe und Vertrauen mit einem Mann, einem Partner auf ein „für Uns“, aufgebaut war, plötzlich ein Scherbenhaufen ist? Was kann eine Frau daraus lernen?

Wie kann sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen, es so gestalten, dass sie nicht in diese Falle tappt, im Alter vor dem Nichts zu stehen? Andrea Ritter weiß, wovon sie spricht. Sie war sehr jung, verliebt, hat voll vertraut und hat schließlich doch alles verloren. So sehr, als habe sie gar nicht in der Partnerschaft mit ihrem Mann gelebt, gemeinsam mit ihm 25 Jahre die Firma seines Vaters mit all ihrer Kraft und Kreativität auf- und intensiv ausgebaut. Wenn da nicht die drei Töchter wären, die es beweisen könnten. Sie hätten jedoch den Kontakt zu ihr abgebrochen, weil der Vater es so wollte. So schildert es Ritter. Andrea Ritter stand vor dem absoluten Nichts, fiel psychisch und physisch in eine tiefe Depression, dachte gar an Suizid. Doch sie kämpfte sich in ihr Leben zurück, begann ganz von vorne. Da sie als selbstständige Unternehmerin, die Frau eines Unternehmers, keine Referenzen oder Berufsabschlüsse vorlegen konnte, bekam sie keine Arbeit. Sie begann wieder ganz von vorne. Sie absolvierte die Ausbildung zum Business Coach bei der IHK München und machte zusätzlich an den Wochenenden die Fortbildung zur Consultantin.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Wie es in ihrem Buch „Ernteausfall“ heißt: „Beide Ausbildungen beinhalten Persönlichkeitsentwicklung und „in die Tiefe gehen“. Sie sagt: „Die Ausbildung berührt all meine Themen, da sie die Aufarbeitung meiner Trennung und meine schwierige Rückkehr ins Leben reflektiert und ich täglich gefordert bin, an mir zu arbeiten. Ich lerne mich selbst kennen.“

Über den Mut, auch über sich selbst zu sprechen

Dazu gehörte auch der Mut, über sich zu sprechen. Am liebsten würde sie das aufschreiben und anderen Frauen damit zeigen, sich selbst nicht zu vergessen. Der glückliche Umstand wollte es, dass sie in einer Gesprächsrunde Marion Schilcher kennenlernte. Die Astrologin und Autorin war spontan bereit dieses Projekt in Angriff zu nehmen. Es folgten sehr viele intensive Gespräche, die zum Teil sehr emotional waren, bis das Buch Wirklichkeit wurde. Das Buch „Ernteausfall“ hat die Untertitel: Verliebt. Vertraut. Verloren. Doch das Buch enthält außerdem viele sachliche Hinweise von Experten, bei denen es auch um Eheverträge, Rechtsberatung, Versicherungen und Tipps zur Altersvorsorge und Nachhaltigkeit geht. Außerdem werden Themen wie Recht, Gesetz und Finanzen behandelt. Es sind vielfältige Möglichkeiten und Strategien auf dem Weg zur rechtzeitigen Selbstfürsorge. Die Geschichte von Andrea Ritter soll ein „Weckruf für Frauen“ sein, die im turbulenten Alltag sich selbst und ihre Absicherung für das Alter vergessen. Ritter und Schilcher sagen unisono: „Das Buch soll zum Nachdenken auffordern und dazu animieren, rechtzeitig für die eigene finanzielle Sicherheit sorgen.“ Marion Schilcher erklärt, warum das Buch leuchtend rot gestaltet ist: „In der Geschichte geht es um Herzblut, denn es wurde mit viel Herzblut geschrieben.“

„Ernteausfall – Verliebt. Vertraut. Verloren“ erscheint im Verlag Hawewe media, ISBN 978-3-947815-18-0

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren