1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Wildkamera löst aus: Neues Zeichen vom Wolf im Unterallgäu?

Mindelheim

28.05.2017

Wildkamera löst aus: Neues Zeichen vom Wolf im Unterallgäu?

Dieses Tier ist vor die Linse einer Wildkamera gelaufen. Ist es ein Wolf?
Bild: oH

Bei Mindelheim lichtet eine Wildkamera ein Tier ab. Nach mehreren Wochen könnte es das erste Lebenszeichen vom Wolf im Unterallgäu sein.

Möglicherweise ist bei Ohnsang unweit von Oberrieden ein Wolf vor die Linse einer Wildkamera gelaufen. Die Aufnahme stammt vom 25. April 2017. Der Auslöser wurde um 5.30 Uhr aktiviert. Tags zuvor war der Winter mit Schnee und Kälte zurückgekehrt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Das Foto ist nicht der einzige Hinweis aus den vergangenen Wochen, dass sich ein Wolf im Raum Mindelheim aufhalten könnte. Im Spätwinter, als es besonders kalt war, will eine Frau im Egelhofener Wald Richtung Mindelberg einen Wolf ausgemacht haben. Etwa zur gleichen Zeit sah ein Landwirt zwei Wölfe am helllichten Tag. Er hatte sogar so viel Zeit, dass er ein Fernglas holen und die beiden Tiere eine Zeit lang beobachten konnte.

 

Bereits Anfang November war ein Wolf durch das Unterallgäu südlich von Memmingen gestreift. Ein Foto aus einer Wildtierkamera und die Auswertung von DNA-Material, das an einem gerissenen Reh gefunden worden war, brachten den Beweis.

Die Fotofalle eines Jägers hat am 8. November 2016 im Landkreis Unterallgäu einen Wolf fotografiert.
Bild: LfU

Der Rüde war wohl aus dem benachbarten Vorarlberg herübergewandert und stammte ursprünglich aus dem italienischen Piemont. Es war nicht der erste Wolf, der unsere Region besuchte. Im Mai 2014 bekam ein Jäger nahe Oberstdorf Meister Isegrim vor die Kamera. Welch eine Sensation – erstmals nach 200 Jahren in dieser Gegend.

Hund oder Wolf: In jedem Fall ein Canide

Das neue Fotodokument liegt zwischenzeitlich auch dem Referat Wildtiermanagement beim Bayerischen Landesamt für Umwelt vor, das seinen Sitz in Hof hat. Ein Experte mochte sich aufgrund der mangelhaften Qualität der frühmorgendlichen Aufnahme nicht darauf festlegen, dass hier tatsächlich ein Wolf zu sehen ist. Ausschließen will er es gleichwohl ebenfalls nicht. In jedem Fall sei ein großer Canide zu sehen, ein Hund oder Wolf, also ein großer Beutegreifer.

Zuvor war bereits im Mai 2014 südlich von Oberstdorf ein Wolf gesichtet worden. Vermutlich handelt es sich um dasselbe Tier.
7 Bilder
Der Wolf kehrt nach Bayern zurück
Bild: Landratsamt Oberallgäu

Grundsätzlich können einzelne Wölfe jederzeit und überall in Bayern unterwegs sein. Sehr ungewöhnlich wäre es allerdings, wenn tatsächlich zwei Wölfe zusammen unterwegs wären, so der Fachmann. In der intensiv landwirtschaftlich genutzten Region mit ihrer offenen Landschaft sei es eher unwahrscheinlich, dass sich ein Wolfsrudel bilden könne.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren