1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Zeitreise in das Jahr 1525 im Unterallgäu

Bad Grönenbach

13.09.2019

Zeitreise in das Jahr 1525 im Unterallgäu

Am Wochenende wird die Zeit in Bad Grönenbach wieder zurückgedreht. Das Spektakel, „Anno 1525 – Mittelaltermarkt und Bauernkriegslager“ findet heuer zum achten Mal statt, diesmal am östlichen Ortseingang.

Die Schwarze Schaar entführt Besucher in Bad Grönenbach wieder ins Mittelalter.

Unter dem Motto „Anno 1525 – Mittelaltermarkt und Bauernkriegslager“ dreht die „Schwarze Schaar“ an diesem Wochenende nunmehr zum achten Mal die Zeit drei Tage lang auf den Anfang des 16. Jahrhunderts zurück: Es ist das Jahr 1525, als in Memmingen die berühmten zwölf Bauernartikel proklamiert wurden und sich wehrhafte Bauern mutig gegen den ausbeutenden Adel und die gierige Geistlichkeit erhoben.

Der Veranstaltungsort des mittelalterliche Spektakels, das von Freitag, 13., bis Sonntag, 15. September, über die Bühne geht, hat sich allerdings geändert. Das bunte Treiben findet nicht mehr auf dem Schlossberg, sondern am östlichen Ortseingang, nördlich des Feuerwehrhauses, statt. Laut Thomas Visel von der Schwarzen Schaar wurde die Verlegung wegen der angekündigten Straßenbaumaßnahmen an der Zufahrt zum Schlossberg notwendig. Der neue Standort hat den Vorteil, so der Vereinsvorsitzende, dass auf 400 Plätzen direkt vor dem Eingang geparkt werden kann und die Besucher nicht den hohen Schlossberg erklimmen müssen.

Große Bühne und Marktstände in Bad Grönenbach

Der vordere Bereich des Veranstaltungsgeländes beinhaltet die gesamte Gastronomie. Dahinter schließen sich nach der großen Bühne entlang der Straßen rund 50 historische Marktstände mit Händlern bis aus Budapest und Prag an. Nördlich und östlich davon ist das Landsknechtslager aufgebaut – mit einer zweiten Bühne, 95 Zelten und mit vielen neuen Gruppen. Erstmals wird zu Beginn des mittelalterlichen Spektakels am Freitagabend eine „Nacht der Spielleuth und des Feuers“ angeboten. Dabei präsentieren Handwerker unter anderem ein nächtliches Schauschmieden, bei dem über 30 Lagen Stahl aufeinander geschmiedet werden. Flackernde Lichter, faszinierende Gerüche, betörende Geräusche sowie berauschende und mystische Eindrücke sollen dabei alle Sinne der Besucher schärfen. Dazwischen tummeln sich feilbietende Marktleute, Gaukler, fröhliche Musikanten, mitreißende Komödianten und Feuerjongleure. Wirte und Köche verwöhnen mit süßen Pfannkuchen sowie Deftigem aus der heimischen Bratpfanne, aus Backofen und vom Blech.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Beim mittelalterlichen Markt gibt es vielerlei Nützliches und Exotisches wie etwa ausgefallene Schmiedewaren, kunstvolle Körbe und faszinierende Lederwaren zu erwerben. Der bunte Markt, mit vielen Ständen und Händlern sowie Handwerkern aus allen Landen lädt zum Feilschen um die dargebotenen Waren ein. Laut Veranstalter können auch Ablassbriefe, Verfluchungen, Devotionalien, Reliquien, Gehstöcke und Pestsäckchen erworben werden. Das Schießen mit historischen Hackenbüchsen und schweren Kanonen erfolgt an der Ostseite des Geländes.

In Bad Grönenbach gilt Tempo 30

Zur besseren Verkehrsführung gilt für die Straßen rund um das Veranstaltungsgelände eine Einbahnstraßen-Regelung. Auf der Bahnhofsstraße wird die Geschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren