Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Zweiter Toter nach Geisterfahrer-Unfall auf der A96

Bad Wörishofen

27.07.2019

Zweiter Toter nach Geisterfahrer-Unfall auf der A96

Bei einem schweren Geisterfahrer-Unfall auf der Autobahn A 96 bei Bad Wörishofen starb am Samstag eine Frau. Der Fahrer des entgegenkommenden Autos starb nun im Krankenhaus.
Bild: Christian Kiessling

Ein 87 Jahre alter Mann hat auf der A96 vor einer Woche einen schweren Unfall verursacht. Nun ist der Fahrer des anderen Unfallwagens im Krankenhaus gestorben.

Nach dem schweren Unfall mit einem Geisterfahrer auf der A 96 bei Bad Wörishofen ist in der Nacht zum Samstag der Fahrer des entgegenkommenden Wagens, ein 58 Jahre alter Familienvater, im Krankenhaus gestorben. Wie die Polizei mitteilt, erlag der Mann sehr wahrscheinlich seinen schweren Unfallverletzungen im Klinikum Augsburg. Der Kriminaldauerdienst in Augsburg hat die Todesfallermittlungen übernommen.

Zwei Menschen schweben nach Auskunft der Polizei immer noch in Lebensgefahr - der 87-jährige Falschfahrer und der vierjährige Sohn der Familie, die im anderen Auto saß. Ein fünf Jahre altes Kind erlitt schwere Verletzungen und wurde am Montag noch auf einer Intensivstation versorgt.

Die Autobahnpolizei geht der Frage nach, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass der 87-jährige Fahrer des Wagens an der Anschlussstelle Bad Wörishofen auf die Autobahn aufgefahren ist. Der Zusammenstoß mit dem Wagen einer Familie aus der Schweiz passierte nach Polizeiangaben keine 100 Meter östlich der Anschlussstelle, in Fahrtrichtung München, dort, wo die ersten Gebäude des Gewerbegebietes Unterfeld zu sehen sind. Die Polizei nimmt derzeit an, dass der 87-Jährige, der aus Baden-Württemberg stammt, seinen Fehler schnell bemerkt hat und dann versucht hat, auf der Autobahn zu wenden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der 87-jährige Geisterfahrer ist noch nicht ansprechbar

Den 87-jährigen Fahrer des Wagens konnten die Polizisten noch nicht zum Unfallhergang befragen. Er ist noch nicht ansprechbar.

Der Wagen der Familie überholte gerade ein anderes Fahrzeug und traf dabei den Wagen des 87-Jährigen beinahe frontal, teilte die Autobahnpolizei unserer Redaktion auf Nachfrage mit.

Durch die Wucht des Aufpralls traf das Familienauto noch ein drittes Auto, dessen Fahrerin aber unverletzt blieb. Für die Beifahrerin des 87-Jährigen kam jede Hilfe zu spät. Die 83 Jahre alte Frau erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

Der Unfall, der sich am Samstag etwa um 10.37 Uhr ereignet hatte, löste einen Großeinsatz der Rettungskräfte aus. Im Einsatz waren unter anderem drei Rettungshubschrauber, fünf Rettungswagen sowie die Feuerwehren aus Bad Wörishofen und Türkheim. Die Autobahn war für fünf Stunden gesperrt. (mit AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren