Newsticker
Rund 260 ukrainische Soldaten können Asow-Stahlwerk verlassen
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Mindelheim: Dem Traumberuf auf der Spur auf der Ausbildungsmesse #BAM

Mindelheim
13.05.2022

Dem Traumberuf auf der Spur auf der Ausbildungsmesse #BAM

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler nutzten am Freitag die Chance, sich vor Ort im Mindelheimer Forum über Karrierechancen zu informieren. Vertreter von rund 75 Betrieben und Organisationen standen Rede und Antwort.
Foto: Zündt

Rund 800 Schülerinnen und Schüler informieren sich bei der BAM im Mindelheimer Forum über Karrieremöglichkeiten. Am Montag ist noch ein virtueller Live-Nachmittag.

„So viele offene Stellen wie nie“, war am heutigen Freitag auf der Titelseite der Mindelheimer Zeitung zu lesen. Und es war auch der Tenor im Mindelheimer Forum, welches ebenfalls am Freitag zur Berufsausbildungsmesse Mindelheim einlud. In zahlreichen Unternehmen der Region fehlt es aktuell noch an Nachwuchskräften, wie an vielen der 68 Messestände zu hören war. „Die Pandemie hat viel verändert“, sagt etwa Werner Drexel, Ausbildungsleiter der Grob-Werke. „Die Veranstaltung ist da eine gute Gelegenheit, um wieder mit jungen Menschen persönlich ins Gespräch zu kommen.“

Gerade dieser persönliche Kontakt ist es, auch da sind sich die Aussteller einig, der in den vergangenen zwei Jahren gefehlt hat. Zwar hatte die vom Arbeitskreis SchuleWirtschaft initiierte Messe auch 2020 Interessenten und Ausbildungsbetriebe an einen Tisch gebracht, jedoch als rein virtuelles Event. „Wir sind alle froh, dass die Messe nun endlich auch wieder in Präsenzform stattfinden konnte“, betont Lehrlingsbeauftragte Elisabeth Bichler von der Glass Bauunternehmung.

Die Berufsausbildungsmesse findet in Präsenz und virtuell statt

Als BAM #HYBRID verbindet die Berufsausbildungsmesse heuer das Beste aus beiden Welten: Unter bam-mindelheim.de können sich Schülerinnen und Schüler ganz unverbindlich, ohne lästige Registrierung und natürlich kostenlos noch bis einschließlich Montag, 16. Mai, über Karrieremöglichkeiten in der Region informieren.

75 Betriebe und Institutionen präsentieren sich hier, im digitalen Raum, stellen ihre Leistungen vor oder helfen bei der Zukunftsplanung weiter. „Die Onlinemesse entschleunigt den Messebesuch und bringt die Veranstaltung ins heimische Wohnzimmer“, sagt Barbara Engel, die den Arbeitskreis gemeinsam mit Iris Rienks von der Sparkasse Schwaben-Bodensee leitet. „Der Präsenztag hingegen gibt potenziellen Bewerbern und Vertretern der Betriebe wieder ein Gesicht – eine unschlagbare Kombination.“

Der Infostand der Bundeswehr war immer gut besucht.
Foto: Andreas Zündt

Auch Stephan Winter, Bürgermeister der Kreisstadt und Schirmherr der Messe, zeigte sich beeindruckt vom Ergebnis, das vom MZ-Medienhaus der Mindelheimer Zeitung umgesetzt worden war. „Die Verknüpfung aus virtuellem und realem Event ist eine Bereicherung“, ist er sich sicher und lobte das Organisationsteam: „Der Erfolg gibt Euch recht!“.

Rund 800 Schülerinnen und Schüler aus zehn Lehranstalten im Landkreis hatten die Gelegenheit genutzt, sich für den exklusiven Messebesuch anzumelden. Vom kleinen Handwerksbetrieb über Banken, Bildungszentren und Pflegeeinrichtungen bis hin zum Global Player reichte die Bandbreite der vertretenen Firmen.

Auch das MZ-Medienhaus war vor Ort und stellte sich vor.
Foto: Andreas Zündt

Mit dabei etwa auch das Landesamt für Finanzen, das kürzlich in Kaufbeuren eine Bearbeitungsstelle eröffnet hat. „Kaum einer weiß, dass wir nicht das Finanzamt und keine verstaubte Behörde sind“, sagt Franziska Küß aus Pfaffenhausen lachend. Hier am Stand möchte sie über die attraktiven Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten aufklären, ein Angebot, das viele junge Besucher gerne annehmen.

Zahlreiche Firmen aus Mindelheim und Umgebung machen bei der Berufsausbildungsmesse mit

Nur wenige Meter weiter informiert sich Julian Ziegler aus Tussenhausen über die Perspektiven, die sich ihm bei UPM Ettringen bieten. „Nach dem Abitur am Maristenkolleg könnte ich mir eine Karriere im Bereich Elektrotechnik vorstellen“, erzählt der 15-Jährige, bevor er zum Stand von Werner Drexel weiterzieht.

Am Montag gibt es einen virtuellen Live-Nachmittag

Am kommenden Montag, 16. Mai, geht die BAM #HYBRID mit einem virtuellen Live-Nachmittag in den Endspurt: Dann haben Schülerinnen und Schüler von 14 bis 17 Uhr die Möglichkeit, unter bam-mindelheim.de per Live-Chat in Kontakt mit Firmen zu treten oder informative Vorträge per Live-Stream zu verfolgen.

Hier geht es direkt zur virtuellen Ausbildungsmesse.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.