Newsticker
Selenskyj bezeichnet die Lage im umkämpften Donbass als sehr schwierig
  1. Startseite
  2. Mindelheim
  3. Mindelheim: Ungeimpfte fordern bei Demo in Mindelheim Respekt für ihre Haltung

Mindelheim
02.12.2021

Ungeimpfte fordern bei Demo in Mindelheim Respekt für ihre Haltung

Liebe, Freiheit, Menschlichkeit und Herz unabhängig vom Impfstatus.

Plus Rund 140 Menschen demonstrieren in Mindelheim gegen eine mögliche Impfpflicht in medizinischen Berufen.

Die einen haben einfach Angst vor einer Impfung, weil sie die Impfstoffe gegen das Coronavirus für nicht ausgereift ansehen. Bei anderen kocht die Wut hoch, weil sie sich als Ungeimpfte von Arbeitskolleginnen und -kollegen, Vorgesetzten und ihrem Arbeitgeber unter Druck gesetzt fühlen. Am Mittwochnachmittag brachen sich diese Emotionen auf einer friedlichen Corona-Demo mit rund 140 Teilnehmern vor dem Landratsamt in Mindelheim Bahn. Ein Großteil von ihnen arbeitet in sozialen Berufen als Pfleger, Krankenschwester oder Arzt. Sie forderten, dass ihre persönliche Entscheidung gegen das Impfen akzeptiert werde.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

03.12.2021

Der Text auf dem Plakat " Impfzwang: Wir erinnern an Josef Mengele. " ist einfach nur widerlich.
Fehlt noch der gelbe Judenstern die schon einige Demonstranten auf Demos getragen haben.

Permalink
02.12.2021

>>Einer Frau zufolge, die sich als Frauenärztin zu erkennen gab, habe die Impfung mehr Schaden als Nutzen gebracht. Es habe 54 mal mehr Todesfälle durchs Impfen gegeben als in den vergangenen 20 Jahren. Sie sprach von Nebenwirkungen wie Schock, Lähmung, Erblindung und Abgängen.<<

Wenn diese Frau vorgibt, Ärztin zu sein, und öffentlich so etwas sagt, sollten sie Herr Stoll als Journalist sie nach Belegen fragen.

Ich halte das für eine Lüge. Aber sie kann mich ja eines Besseren belehren.

Der Josef-Mengele-Mann ist erbärmlich geschichtsvergessen. Sein Auftreten ist eine Beleidigung der Opfer des Günzburger Arztes Mengele.

Raimund Kamm

Permalink
02.12.2021

>> Sein Text: „Impfzwang: Wir erinnern an Josef Mengele.“ <<

Auf die Westalliierten könnt ihr aktuell nicht hoffen ;-)

Ein Krankenhausbett ist übrigens im Fall des Falles genug Respekt!

Permalink
02.12.2021

Dieses Selbstmitleidige ist ja sehr merkwürdig. Vor allem der letzte Satz mit dem Mengele-Vergleich ist eine totale Katastrophe. Und zeigt ein völlig verschobenes Weltbild! Sachlichkeit scheint für diese Menschen keine Rolle zu spielen. Es geht offensichtlich nur um eine wortreiche Ablehnung. Ernsthafte Argumente fehlen. Auch fehlt die Reflexion, welchen gesellschaftlichen Schaden diese Gruppe erzeugt.

Permalink