Salgen
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Ort

Artikel zu "Salgen"

Es ist geschafft! Nach mehrjährigen Renovierungsarbeiten an der Pfarrkirche in Salgen freuen sich Pfarrer Bernhard Endres (links) und Kirchenpfleger Fritz Bichler über das rundum gelungene Werk.
Sanierung

Eine restaurierte Kirche als Impuls zum Glauben

Salgener freuen sich nach den mehrjährigen Arbeiten über das gelungene Werk. Großzügige Spenden

Auch mit dem Ziel im Rücken gelangen noch spektakuläre Treffer.
4 Bilder
Festival

Zielsicher und geschickt auf dem Pferderücken

In Salgen zeigen internationale Größen im Berittenen Bogenschießen ihr Können

Der wiedergewählte Vorstand der Fischereigenossenschaft Obere Mindel: (v. li.): Beisitzer Reginald Reichert und Gerhard Becke, Vorsitzender Dr. Hermann Haisch, 2. Vorsitzender Donat Waltenberger, Beisitzer Max Roth, Geschäftsführer und Kassenverwalter Manfred Putz mit dem Wahlleiter Dr. Oliver Born. Es fehlt Beisitzer Josef Weigele.
Fischerei

Die Artenvielfalt erhalten

Genossen haben weiter Probleme mit Kormoran und Biber

Zweiter Bürgermeister Hermann Waigel, Bürgermeister Hans Egger und Landrat Hans-Joachim Weirather (v. li.) eröffneten gemeinsam den neuen Radweg zwischen Salgen und Bronnen.
Eröffnung

Ein neuer Kilometer Radelfreude

Zwischen Salgen und Bronnen wurde ein neuer Radweg eröffnet

Die Feuerwehr Salgen hat neue Kommandanten: Thomas Brecheisen und Tobias Müller. Das Bild zeigt (v. li.): Bürgermeister Hans Egger, die scheidenden Kommandanten Hermann Waigel und Roland Hämmerle, Tobias Müller, Thomas Brecheisen, KBM Winfried Kienle sowie den Vorsitzenden des Feuerwehrvereins, Thomas Konrad.
Neuwahlen

Führungswechsel bei der Feuerwehr Salgen

Brecheisen und Müller sind neue Kommandanten

Eine Kuh macht Muh, viele Kühe machen bekanntlich Mühe: Drei Landwirte aus dem Unterallgäu wollen bei Salgen einen Milchviehbetrieb für 548 Tiere bauen.
Landwirtschaft

Wie Bauern gemeinsam ihre Zukunft meistern

Salgen bekommt Milchviehbetrieb für 548 Kühe. Drei Landwirte tun sich zusammen

Wenn Hausen eine Umfahrung bekommt, müssten mehrere Bahnübergänge, wie dieser hier bei Riedmiller, gesperrt werden. Foto: jsto
2 Bilder
Lokales (Mindelheim)

Mit Nachdruck für die Hausener Ortsumfahrung

Wer von Mindelheim in Richtung Norden fährt, kommt kaum an Hausen vorbei. Tausende von Fahrzeugen quälen sich tagtäglich durch das Dorf, darunter nicht wenige Brummis. Die Bevölkerung sehnt sich schon seit vielen Jahren nach einer Ortsumfahrung, wie auch Transparente am Wegesrand zeigen. Jetzt wollen der heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Georg Nüßlein (CSU) und Bürgermeister Johann Egger gemeinsam Druck machen.

Ein Pflanzteam in Salgen (v. li.): Max Bauer, Karl Wurm, Franziska Wörishofer, Josef Strobel, 2. Bürgermeister Hermann Weigel und Gabi Kienle. Foto: hlz
Lokales (Mindelheim)

Gartenfreunde setzen Tausende Krokusse

Salgen/Bronnen/Hausen Zu den vielen Aktivitäten der Gartenfreunde Salgen-Bronnen-Hausen gesellte sich nun eine große Krokus- und Tulpen-Pflanzaktion. In allen drei Ortsteilen steckten in diesen Tagen Mitglieder des Vereins und etliche Helfer insgesamt 5000 Wildkrokusse und 2000 Wildtulpen auf öffentlichen Grünstreifen quer durch die Dörfer in den Boden. In Hausen beteiligten sich auch viele Kinder an der Pflanzaktion, in Bronnen war das halbe Dorf unterwegs und auch in Salgen (unser Bild) wurde der Grünstreifen an der Hauptstraße von gestandenen Gärtnern bedient. Demnächst wird in Salgen auch der Kindergarten noch in seinem Umfeld aktiv. Der Vorstand der Gartenfreunde, Engelbert Krumm aus Hausen, war von der großen Zustimmung und Beteiligung der gesamten Bevölkerung begeistert. Er freue sich schon auf das Blütenmeer im Frühjahr zum Nutzen der Bienen und zur Freude der Menschen, sagte er. Krumm dankte ausdrücklich der Raiffeisenbank Pfaffenhausen für die Spende von 7000 Blumenzwiebeln und damit für den unübersehbaren Beitrag zur Verschönerung der Heimat. (hlz)

Ganz schön spannend, was sich so alles im Wasser tummelt. Beim Tag der offenen Tür auf dem Fischereihof in Salgen begaben sich vor allem die Kinder mit Kescher und Gummistiefel auf "Wassersafari".
2 Bilder
Lokales (Mindelheim)

Bewundernswerte Wunderwelt

Genau vor 100 Jahren war Dr. Hermann Braun der erste "Kreiswanderlehrer für Fischereiwesen in Schwaben". Er hatte die Aufgabe, Unterricht in den Schulen und Vorträge über Themen aus der Fischerei zu halten. Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert berichtete beim Festakt zur Eröffnung der neuen "Wasserschule" im Fischereihof Salgen von der langen Tradition. Er sagte: "Heute wird ein entscheidender Schritt getan zur Entwicklung des Schwäbischen Fischereihofes in Salgen zum Kompetenzzentrum 'Lebensraum Wasser'." Aber was ist eigentlich eine Wasserschule? Was lernt man dort? Zum Beispiel, dass viele Bäche und Flüsse kanalisiert wurden und deshalb extrem strukturarm sind. Eine Reihe von Fischarten kann sich nicht mehr selbst fortpflanzen. Seeforelle, Äsche, Nase, Rutte oder Huchen werden in Salgen in einem Bruthaus gezüchtet, den Arten damit zu neuem Leben verholfen.

Wasserschule öffnet
Lokales (Mindelheim)

Wasserschule öffnet

Einst waren in den schwäbischen Gewässern über 40 Fischarten heimisch, die meisten davon gelten heute als gefährdet, manche Arten sind schon ganz verschwunden.