Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2500 neue Corona-Infektionen in Deutschland

19.03.2009

29 Podestplätze erschwommen

Mindelheim/Bad Wörishofen (mz/könc) - 29 Nachwuchsschwimmer des TSV Mindelheim, sowie neun Nachwuchsschwimmer vom TSV Bad Wörishofen gingen beim Bambinischwimmen des TSV Lindenberg an den Start. Dabei räumten die Mindelheimer richtig ab: Sie standen 25 Mal auf dem Siegerpodest, gewannen zwei Staffelpokale und belegten in der Mannschaftswertung Rang zwei. 20 Vereine, zum Teil aus Österreich und der Schweiz, schickten insgesamt 260 Aktive rund 800 Mal an den Start.

Mit 107 Starts bei 29 Schwimmern waren die Mindelheimer seit vielen Jahren erstmals wieder bei einem Wettkampf der stärkste Verein. Und dies wirkte sich auch bei der Mannschaftswertung aus, hier belegten sie in Lindenberg Platz zwei. Daneben gewannen sie mit der gemischten Staffel über 8 x 25 m Lagen in der Besetzung Maximilian Schneider, Helena Willner, Florian König, Sarah Hein, Tobias Wall, Michelle Wiedemann, Timm Kasten und Sabrina Neher den ersten Platz. In der Freistilstaffel kam man in ähnlicher Besetzung auf Platz zwei, hier schwamm Sarah Kunze für Michelle Wiedemann.

Mit jeweils zwei Siegen waren Florian König, Svenja Mayr und Tobias Wall die erfolgreichsten Mindelheimer Starter. Alle drei gewannen noch jeweils eine Silber- und eine Bronzemedaille.

Doch zählten für die erfahreneren Mindelheimer Wettkampfschwimmer nicht nur die Plätze, sondern auch die Zeiten. Insgesamt schwammen die Frundsbergstädter nach dem Trainingslager in Feuchtwangen bei 107 Starts 98 neue persönliche Bestzeiten.

29 Podestplätze erschwommen

Weitere Siege der TSV-Athleten gingen an Jannik Fischer über 25 m Brust. Einen kompletten Medaillensatz mit Gold, Silber und Bronze gewann Maximilian Schneider (Jg. 1997), der über 50 m Rücken in 0:39,83 Minuten erstmals unter 40 Sekunden blieb. Pech hatte Fabian Fischer, er errang "nur" eine Bronzemedaille über 50 m Schmetterling und musste sich drei Mal mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben. Erste Plätze gingen auch an die Nachwuchsschwimmer Lea Henkel über 50 m Schmetterling (Jg. 1999) und Michaela Ostler (Jg. 2000) über 25 m Brust.

Die restlichen Podestplätze gingen an Hannah Lindner über 50 m Brust und 50 m Rücken, Berenike Schmidt über 50 m Freistil , Michelle Wiedemann über 50 m Rücken und Sarah Hein über 50 m Brust.

Trotz starker Konkurrenz von bis zu 39 Teilnehmern gerade in den Altersklassen 1998 und 1999 durften sich die Kneippstädter über zwei siebte, je einen fünften und vierten, sowie über vier Mal den zweiten Platz freuen.

Das Jüngste unter den Küken, Selina Gansohr stand dreimal mit Silber auf dem Siegerpodest. Nur um eine Hundertselsekunde verfehlte Julia Lang über die 25 m Brust Gold und musste sich mit dem zweiten Rang zufriedengeben. Über 25 m Rücken und 25 m Freistil schaffte sie mit neuer Bestzeit die Plätze vier und fünf. Jessica Bergmann kam über 50 m Brust gegen 22 Konkurrentinnen auf Platz sieben und Dautfest Dimitri holte sich den anderen siebten Platz über 50 m Rücken.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren