Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle

Handball

28.11.2017

50 gute Minuten reichen nicht

Max Moser (links) sammelte gleich drei Zwei-Minuten-Strafen.

Der TSV Mindelheim muss sich dem Mit-Absteiger deutlich geschlagen geben. Auch, weil ein Spieler Strafzeiten sammelte.

Viel hatten sich die Mindelheimer für das Bezirksligaspiel gegen den Mit-Absteiger SG Biessenhofen-Marktoberdorf vorgenommen. Vor allem das schwache Spiel gegen die HSG Isar-Loisach galt es wiedergutzumachen. Doch am Ende standen sie wieder mit leeren Händen da. Dabei fanden die Mindelheimer gut ins Spiel, führten Mitte der ersten Halbzeit mit fünf Toren. Da Max Moser aber bereits nach 15 Minuten seine zweite Zwei-Minuten-Strafe absaß, mussten Abwehr und Angriff neu organisiert werden. In der Offensive unterliefen den Mindelheimern nun etliche technische Fehler und klare Torchancen wurden nicht genutzt. Dadurch gelang den Ostallgäuern noch der Ausgleich zur Pause (12:12).

Auch in der zweiten Hälfte war es lange eine Partie auf Augenhöhe. Erst nach der dritten Hinausstellung von Max Moser brachen dann aber alle Dämme beim TSV Mindelheim und die SG Biessenhofen-Marktoberdorf gewann mit 31:22.

„Ich bin vielleicht enttäuscht über das Ergebnis, aber nicht über das Spiel. Die Jungs waren von Anfang an hellwach und haben phasenweise sehr schönen Handball gespielt“, sagte Trainerin Stefanie Lewe. „Ich hoffe, dass in der nun dreiwöchigen Pause die restlichen Verletzten wieder zur Mannschaft stoßen und wir vollzählig in die Rückrunde gehen können.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren