Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Aufbruchstimmung beim TV Türkheim

Badminton

23.11.2018

Aufbruchstimmung beim TV Türkheim

Um den Badminton-Nachwuchs muss sich der TV Türkheim aktuell keine Sorgen machen.
Bild: Wolfgang Wagner

Seit 40 Jahren wird in Türkheim den Federbällen nachgejagt. Damals wie heute half der TSV Mindelheim.

Federball, oder englisch: Badminton, war vor rund 40 Jahren noch eine exotische Sportart im Unterallgäuer Markt Türkheim. Anton Rauh brachte den Sport im Oktober 1977 nach Türkheim, fachliche Anleitung erhielten die Neu-Federballer von Armin Hildisch aus Mindelheim, wo es bereits eine aktive Abteilung im TSV Mindelheim gab. Zur aktuellen Saison hin schloss sich dieser Kreis wieder, denn in den schwäbischen Ligen treten Mindelheimer und Türkheimer in einer Spielgemeinschaft an.

Vom Punktspielbetrieb war man in Türkheim vor 40 Jahren in der Anfangsphase noch etwas entfernt. Zunächst erfolgte die Gründung einer eigenen Badminton-Abteilung unter dem Dach des TV Türkheim. Ein Jahr später aber, 1979, nahm man erstmals am Punktspielbetrieb teil. Von der damaligen Mannschaft ist Gründungsmitglied Sepp Gingele mit stolzen 74 Jahren immer noch aktiv.

Türkheim geht erstmals in den 1990ern eine Spielgemeinschaft ein

Nach Jahren mit einem bewegten Vereinsleben aus Wettkämpfen, Turnieren und vielen geselligen Veranstaltungen reduzierte sich Anfang der 1990er Jahre etwas das Interesse am Spiel mit den schnellen Federn. Nach verletzungs- und altersbedingten Abgängen schlossen sich die verbliebenen Turnierspieler dem TV Neugablonz an, der Trainingsbetrieb für Kinder und Hobbyspieler verblieb vor Ort.

Mit dem Umzug in die neu errichtete Turnhalle der Mittelschule kam es zum einem Neustart. Insbesondere die Jugendarbeit wurde intensiviert und rasche Erfolge trugen zur weiteren Motivation bei. Man konnte bald wieder alle Altersklassen besetzen und auf schwäbischer Ebene regelmäßig Treppchenplätze erringen. Besonders stolz war auf den zweiten Platz des U19-Teams hinter dem der Badmintonhochburg vom TV Augsburg. Die Basis für eine Erwachsenenmannschaft war also gegeben. Zwei Mal in Folge stieg diese auf, ehe es, bedingt durch Ausbildung und Studium, wieder Ausfälle und Rückschritte gab. Aktuell besteht eben jene Spielgemeinschaft mit dem TSV Mindelheim. Der Erfolg gibt der Idee recht: Die erste Mannschaft steht auf Rang zwei der Bezirksoberliga, die zweite Mannschaft führt die Bezirksliga an. Selbst die dritte Mannschaft hält sich in der Bezirksklasse B wacker.

Zwei junge Trainerinnen begeistern die Türkheimer

Auch die Türkheimer Jugendarbeit kriegt wieder neuen Schwung. Die Garanten für den Erfolg sind die beiden jungen Trainerinnen, Lisa Riedl und Denise Martinaber. Zuletzt organisierten sie einen Wochenendlehrgang mit einem externen Trainer aus München, der für die 25 Kinder ein interessantes Training durchführte. Das neue Jugendteam nahm gleich an einem Turnier in Erdweg bei München teil. Auch wenn es für die ganz großen Plätze noch nicht gereicht hat – die Jugend ist auf einem guten Weg.

Aktuell stand nun das 40-jährige Jubiläum der Abteilung Badminton an. Am internen Jugendturnier wetteiferten gut 20 kleine Federballspieler um Punkte und Sätze. Viele spannende Partien, bei denen immer wieder erst im Entscheidungssatz der Sieger bestimmt wurde, bescherten Eltern und Trainer ein spannendes Turnier. Am Ende konnten sich bei den Minis Theresia Müller und bei den Schülern Sebastian Gaisbauer durchsetzen. Anschließend hatten die älteren Hobbyspieler Gelegenheit, ihr Können nochmals aufblitzen zu lassen. Nach vielen anstrengenden Doppeln gab es dann bei der abendlichen Jubiläumsfeier ausreichend Gelegenheit alte Heldengeschichten neu aufzupolieren. (axe)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren