1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Bad Wörishofens „Mister Unbezwingbar“

Tischtennis

06.12.2017

Bad Wörishofens „Mister Unbezwingbar“

Copy%20of%2020151017_Tischtennis_Woerishofen_Warmisried_10.tif
4 Bilder
Karl Deeg war auch diesmal bei den Stadtmeisterschaften in Bad Wörishofen nicht zu bezwingen. Mittlerweile hat er 14 Titel auf dem Konto und kommt dem Rekordgewinner Heini Müller (18) immer näher.
Bild: Archivfoto: Michael Lindemann

Bei der 60. Auflage der Bad Wörishofer Stadtmeisterschaften ist Karl Deeg erneut nicht zu stoppen. Doch es ist nicht der einzige Titel, der im Hause Deeg gefeiert werden kann.

Der Seriensieger war auch diesmal nicht aufzuhalten: Karl Deeg gewann die Tischtennis-Stadtmeisterschaft in Bad Wörishofen in der Herren-A-Konkurrenz zum 14. Mal und verteidigte damit seinen Titel aus dem Vorjahr. In sieben Kategorien wurden bei der 60. Auflage der Stadtmeisterschaft die neuen Meister gesucht. Neben Deegs Titelverteidigung gab es noch ein weitere Besonderheiten: Ludwig Schuster nahm an allen sechzig Meisterschaften teil. In dieser langen Zeit brachte er es in verschiedenen Konkurrenzen auf 16 Titelgewinne. Zudem sollte es nicht der einzige Deeg-Triumph an diesem Tag bleiben.

Herren-Einzel-A Horst Müller und Karl Deeg blieben in ihren Gruppen ungeschlagen, setzten auch in der Endrunde ihre Siegesserie fort und standen sich im Finale gegenüber – wie bereits im vergangenen Jahr. Und wieder lieferten sie sich einen Kampf auf Augenhöhe. Müller spielte risikovoller und setzte so Deeg gehörig zu. Doch am Ende behielt doch wieder Karl Deeg die Oberhand, siegte mit 3:1 (10:12, 11:3, 13:11, 11:8) und gewann somit seinen 14. Einzeltitel. Deeg rückt damit näher zu Rekordhalter Heini Müller auf, der es auf 18 Einzeltitel brachte.

Herren-Einzel-B Auch hier standen die Favoriten im Endspiel: Tobias Oberstaller gewann dieses gegen Günther Jähn mit 3:0 (11:8, 11:6, 11:9) und verteidigte damit ebenfalls seinen Titel aus dem Vorjahr.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Herren-Doppel-A Die sechs Doppel wurden zusammen gelost, was interessante Paarungen zur Folge hatte. Gleich in der ersten Runde lief zwischen Karl Deeg/Gerhard Lucke und Horst Müller/Markus Simon eine wegweisende Partie ab, in der im fünften Satz Müller/Simon Matchbälle hatten, letztlich aber dennoch mit 2:3 (4:11, 6:11, 11:9, 11:9, 14:12) an Deeg/Lucke scheiterten. Gestärkt durch diesen knappen Erfolg blieben Deeg/Lucke auch in den folgenden engen Spielen auf Erfolgskurs und holten sich den Titel.

Herren-Doppel-B Thomas Vögele/Sebastian Deeg gewannen diese Konkurrenz nur durch das bessere Satzverhältnis vor Julian Deeg/Christian Wassermann.

Jungen-Einzel Aus den zwei Sechsergruppen kamen jeweils die ersten Drei in die Endrunde. Bei diesen Spielen kristallisierten sich bereits die Spieler heraus, die für den Titel in Frage kamen. Sebastian Deeg spielte an diesem Tag sein bestes Tischtennis und wurde ungeschlagen verdienter Sieger.

Mädchen-Einzel Hier gelang Pia Rodi unangefochten die Titelverteidigung.

Jugend-Doppel Die sieben Paarungen wurden zusammen gelost, einen echten Favoriten gab es nicht. Letztlich blieben Pia Rodi/Lorenz Steil ungeschlagen; doch um die Plätze zwei bis vier musste das Satzverhältnis entscheiden.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20falkenstein.tif
Schwimmen

Glänzendes Ergebnis

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket