1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Bad Wörishofens Neuanfang mit slowakischer Note

Eishockey

11.10.2019

Bad Wörishofens Neuanfang mit slowakischer Note

Gegen den EC Hohenems gewann der EVW (links Christoph Seitz) ein Testspiel mit 5:4.
Bild: Andreas Lenuweit

Heute Abend startet der EV Bad Wörishofen in die neue Landesliga-Saison. Gegner ist eine Mannschaft, die kürzlich die Eishockey-Welt verändert hat.

Den ersten großen Sieg hat der ESV Burgau bereits in der vergangenen Woche gefeiert. Denn das Landgericht München I kippte die bisher bestehende Regelung, dass in der Eishockey-Landesliga maximal zwei sogenannte transferkartenpflichtige Spieler – also EU-Ausländer – pro Spiel eingesetzt werden können. Gegen diesen Passus der Durchführungsbestimmungen des Bayerischen Eissportverbands (BEV) hatte der ESV Burgau (mit Unterstützung des ESC Hassfurt und ESV Waldkirchen) geklagt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nachdem dieser Streit zwischen den Vereinen und dem Verband jahrelang schwelte, herrscht nun Klarheit: Alle Mannschaften in der Landesliga unterliegen ab sofort keiner Beschränkung mehr, was den Einsatz von EU-Ausländern angeht. Entsprechend gehen die Burgauer Eisbären nun mit den vier EU-Ausländern David Zachar, David Ballner (beide Tschechien), Bence Makovics (Ungarn) und Stefano Coco (Italien) in die neue Spielzeit und gelten damit als einer der Topfavoriten auf den Meistertitel.

Im vergangenen Jahr verloren die Wörishofer zwei Mal

Am heutigen Freitag gastieren die Burgauer nun zum Saisonstart beim EV Bad Wörishofen. In der vergangenen Saison setzte es für die Wörishofer Wölfe gegen die Eisbären zwei Niederlagen: Einmal hieß es 4:5 nach Verlängerung, einmal wurde es beim 2:10 zweistellig. Doch die Karten wurden nicht nur in Burgau neu gemischt. Auch die Verantwortlichen in Bad Wörishofen haben in der Sommerpause reagiert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In Bad Wörishofen ist das Wölfe-Rudel bereit

So löste zunächst der ehemalige slowakische Profi Boris Zahumensk den glücklosen Andreas Nuffer als Trainer an der Bande ab. Dann wurde die halbe Mannschaft ausgewechselt. Zehn Abgängen stehen elf Neuzugänge gegenüber, darunter mit Lubomir Vaskovic und Patrik Janac auch zwei Spieler mit slowakischem Pass und Erfahrung aus der zweiten slowakischen Liga. „Das ist für uns alle so etwas wie ein Neuanfang“, sagt Robert Macht. Er ist zusammen mit Thomas Paul als Sportlicher Leiter für die Belange rund um die erste Mannschaft verantwortlich.

Mit dem Abstieg wollen die Wörishofer nichts zu tun haben

Eine Saison wie die vergangene, mit dem sportlichen Abstieg als negativem Höhepunkt, wollten sie in Bad Wörishofen nicht mehr erleben. Deswegen nahm man – dank eines Sponsors – Geld in die Hand und verstärkte sich mit den zwei Slowaken. „Die beiden sind aufgrund ihrer Professionalität immens wichtig für die Mannschaft. Die ziehen alle mit“, sagt Co-Trainer Stefan Kujan.

Die Vorbereitung verlief ordentlich für die Wölfe: Drei von vier Testspielen wurden gewonnen, zuletzt gab es einen 8:0-Sieg gegen den ESV Türkheim.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren