Newsticker

Erneut mehr als 11.000 neue Corona-Fälle in Deutschland

Schießen

22.03.2015

Bewerber gesucht

Der Schützengau Türkheim ehrte im Rahmen seiner Generalversammlung verdiente Schützenmeister und Vorstandsmitglieder: (hinten von links) stellvertretender Gauschützenmeister Klaus Schisko, Franz Schmalholz, Markus Sailer, Gausportleiter Reinhold Sirch, Stefan Fendt, Hermann Kögel, Erwin Fürst und Gauschützenmeister Michael Schmid, (vorne von links) Peter Strzalek, Josef Waigel, Anna Schiegg, Karoline Vogt und 2. Bezirksschützenmeister Hans Hafner.
Bild: Helmut Bader

Der Schützengau Türkheim zieht eine positive Bilanz – auch ohne Gauschießen.

Das i-Tüpfelchen wäre noch ein Gauschießen gewesen. Doch auch für das Jahr 2015 hatte sich in der Vergangenheit im Schützengau Türkheim kein Verein gefunden, der als Ausrichter fungieren wollte. So wird der Gau das Gaukönigschießen wieder in eigener Regie durchführen. Derweil liegen die Hoffnungen des Gauvorstands darauf, dass sich für das kommende Jahr ein Bewerber findet. Ansonsten konnten Gauschützenmeister Michael Schmid und seine Vorstandskollegen auf der Gaugeneralversammlung in Dorschhausen nur Positives vermelden.

Nachdem Bad Wörishofens 2. Bürgermeister Stefan Welzel die zahlreichen Vertreter der 33 Schützenvereine im Dorfgemeinschaftshaus in Dorschhausen willkommen geheißen hatte, hob er in seinem Grußwort das ehrenamtliche Engagement, die Wertevermittlung im Sport und das generationenübergreifende Zusammenwirken in den Vereinen besonders hervor. Er erinnerte aber auch an die Sicherheitsvorschriften, die gerade bei Schützenvereinen zuletzt erhöht worden seien.

Im Jahresbericht des Gauschützenmeisters Michael Schmid (Siebnach) fanden sich anschließend ausnahmslos positive Rückblicke auf 2014 wider. Die Gauveranstaltungen hätten demnach gute Resonanz gefunden, der Vereinsübungsleiterlehrgang sei gut besucht gewesen und auch das Seniorenauflageschießen sei gut angekommen. Ein Höhepunkt sei die Teilnahme am Oktoberfestschießen in München gewesen, an dem 64 Schützen des Gaues teilgenommen hätten.

Die positive Entwicklung im Gau Türkheim lobte schließlich auch der stellvertretende Bezirksschützenmeister Hans Hafner in seiner humorigen Art, wenngleich er sich bezüglich der Mitgliederzahl nicht ganz eins war mit dem Gaureferenten für die Mitgliederverwaltung, Albert Lutzenberger. Der sprach nämlich von einem leichten Rückgang der Gaumitgliederzahl. Und auch der Gauvorstand wird im kommenden Jahr ein langjähriges Mitglied verlieren. Schriftführerin Antonie Becke kündigte ihren Rückzug vom Amt an.

Das sportliche Engagement der Schützen scheint gut zu sein. So freute sich Gausportleiter Reinhold Sirch über 284 Schützen, die an diversen Meisterschaften teilgenommen hätten: Über 54 Teilnehmer seien es bei den bayerischen Meisterschaften gewesen und sogar sechs Schützen bei deutschen Titelkämpfen. Rundenwettkampfleiter Jürgen Greisel erinnerte an das erweiterte Führungszeugnis, das bei der Jugendarbeit wohl bald benötigt werde und kostenlos erlangt werden kann.

An Terminen wurde festgelegt, dass die nächste Gauarbeitstagung im November bei den Schützen in Türkheim-Bahnhof stattfinden wird, die Sportlerehrung wurde nach Traunried vergeben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren