Fußball

20.09.2018

Blaues Blut in den Adern

Die „Schalker Freunde Unterallgäu“ gibt es mittlerweile seit zehn Jahren. In Eppishausen haben sie im Gasthof Drei Rosen eine Heimat fernab des Ruhrgebiets gefunden. <b>Foto: Karl Kleiber</b>
Bild: Karl Kleiber

Seit zehn Jahren haben Schalke-Fans in Eppishausen ein Zuhause. Der Fanklub wächst stetig – und hat nun sogar ein Mitglied, das die letzte königsblaue Meisterschaft erlebt hat

Eppishausen Der Landgasthof „Drei Rosen“ gilt als sportliche Hochburg im nördlichen Unterallgäu. Betreiber ist das Ehepaar Johanna und Rudi Köbler, das für seine sportlichen Ambitionen bekannt ist. Beide frönen dem Darts und Fußball. Dass sich im Kellergeschoss der Gaststätte ein Bayern-Fanklub etabliert hat, ist wenig verwunderlich. Genießen die „Roten“ doch im Unterallgäu ein hohes Ansehen. Allerdings müssen sich die Bayern den Keller teilen – mit einem Fanklub des FC Schalke 04. Die Anhänger der „Knappen“ feierten kürzlich ihr zehnjähriges Bestehen.

Im Juli 2008 gründeten unter Regie des Drei-Rosen-Wirts Rudi Köbler, Martin Bader, Markus Bäurle, Roland Hampp, Tobias Hatzelmann, Stefan Hörberg, Christoph Köbler, Johanna Köbler, Kilian Schuster, Manfred Schuster, Michael Schiefele, Stefan Springmann und Georg Ziegler einen Fanklub, der sich den Namen „Schalker Freunde Unterallgäu“ gab. Nachdem Regularien und Vereinssatzung ohne Gegenstimmen beschlossen waren, schritt man zur Wahl eines Vorstands.

Gewählt wurden als 1. Vorsitzender Rudi Köbler, dessen Stellvertreter und Kartenbeauftragter Stefan Springmann, Schriftführer Tobias Hatzelmann, Kassenwart Stefan Hörberg und sportlicher Leiter Martin Bader. Als Beisitzer berief die Versammlung Michael Schiefele und Manfred Schuster. Dieser komplette Vorstand ist bis heute ununterbrochen im Amt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kürzlich konnte der inzwischen eingetragene Verein sein zehnjähriges Bestehen im Vereinslokal Drei Rosen zünftig feiern. Aktuell zählt der Fanklub 44 Personen aller Altersklassen. Neuestes Mitglied ist Franz-Josef Koch aus Ichenhausen, der noch den Gewinn der letzten Deutschen Fußball-Meisterschaft der Schalker 1958 live erlebt hat. Am Jubiläumsabend in Eppishausen konnte er jedoch nicht dabei sein. Die Unterallgäuer Schalke-Fans besuchen oft die Fußballspiele der Königsblauen im Stadion, da der Fanklub immer ein bestimmtes Kontingent an Eintrittskarten erhält. Einige unter ihnen fahren auch zu Spielen im Ausland – und freuen sich entsprechend auf die neue Champions-League-Saison.

Gepflegt werden auch Kontakte mit anderen Fanklubs, wie den „Allgäu Schalkern“ aus Oberstdorf. Vorsitzender Rudi Köbler lobte beim Jubiläumsabend die Treue aller Mitglieder zum Fanklub und zu Schalke 04. Obwohl seine Devise „Schalke-Fan wird man nicht, das ist man“ lautet, werden stets neue Fans bei den Unterallgäuern aufgenommen. (kk)

Weitere Informationen zu Fanklub und Mitgliedschaft sind auf der Vereins-Homepage unter www.schalkefreunde-unterallgaeu.de zu finden.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren