Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft

Eiskunstlauf

14.02.2018

Coole Küren in Bad Wörishofen

Bei der zwölften Auflage des Barbara-Wimmelmann-Cups zeigen die jungen Eiskunstläufer ihr Können.
2 Bilder
Bei der zwölften Auflage des Barbara-Wimmelmann-Cups zeigen die jungen Eiskunstläufer ihr Können.
Bild: Michael Vögele

Bei der zwölften Auflage des Barbara-Wimmelmann-Cups zeigen die jungen Eiskunstläufer ihr Können.

Zahlreiche junge Eiskunstläufer aus der Region zeigten in Bad Wörishofen ihr Können beim 12. Barbara Wimmelmann-Pokal, der von der Wimmelmann-Stiftung unterstützt wird. Die Läufer traten in verschiedenen Kategorien an, von Hindernisparcours für die Anfänger über vier sogenannte Elemente-Parcours, in denen vorgegebene Schritte, Elemente und Sprünge absolviert werden mussten.

Wer aus dem Elemente-Bereich „herausgewachsen“ war und ein eigenes Programm zu Musik erarbeitet hatte, durfte in der einfachen Kür-Kategorie starten. Darüber hinaus wurden Darbietungen der erfahrenen Kürläuferinnen in den klassischen Kategorien Kürklasse 8/7/6/5 gezeigt.

Die jüngsten Läuferinnen waren die vierjährige Stella Reiß und die fünfjährige Laura Ledermann. Beide laufen erst seit Januar im Verein und belegten beim Hindernisparcours in ihrer Altersklasse Platz zwei und eins. Die älteste Läuferin war Irini Rantos. Sie wird in diesem Jahr 18 Jahre alt. Aus dem eigenen Verein liefen über 30 Kinder in den unterschiedlichen Altersgruppen, darunter Joana Balsen, Franziska Zerrle und Helena Zerrle. Die beiden heimischen Formationen zeigten noch einmal ihre Programme und nutzen den Wettkampf als Generalprobe für den Wettkampf in Eindhoven am kommenden Samstag.

Erstmals wurden die Läufer übrigens nach dem neuesten Wertungssystem benotet, das den internationalen Standards entspricht. So wie die großen Vorbilder in Pyeongchang bei den Olympischen Spielen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren