Tischtennis

06.02.2014

Das große Ziel vor Augen

Ulrike Rohrmoser hatte mit drei Einzelsiegen einen wichtigen Anteil am Sieg des TSV Mindelheim im Spitzenspiel der 3. Bezirksliga Südost gegen den TV Kaufbeuren II.
Bild: Neil Cook

Männer- und Frauenteam des TSV Mindelheim haben den Aufstieg weiter im Blick

Unterallgäu Einen durchwachsenen Heimspieltag erlebten die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen in der 1. Bezirksliga. Einem Sieg gegen den TSV Durach folgte eine Pleite gegen den Spitzenreiter aus Westheim. Auf Erfolgskurs sind dagegen weiter die Männer des TTSC Warmisried. Sie blieben auch im zwölften Spiel ungeschlagen.

TTF Bad Wörishofen

1. Bezirksliga, Männer Beim Heimspiel-Koppelspieltag der TTF Bad Wörishofen gab es gegen den TSV Durach einen 9:4-Sieg und anschließend gegen Spitzenreiter SpVgg Westheim eine 4:9-Niederlage. Gegen den Tabellenletzten TSV Durach brachten die Doppel Deeg/Kees und Eschenlohr/Gerhardinger die Gastgeber mit 2:1 in Führung. Lediglich das Spitzendoppel Grund/Müller verlor. Da im Anschluss aber beide Spitzenpartien von Rudolf Grund und Karl Deeg verloren gingen, lagen die Wörishofer zurück. Doch dann spielten die Kneippstädter ihre mannschaftliche Ausgeglichenheit voll aus. Durch vier glatte 3:0-Siege von Hermann Kees, Horst Müller, Xaver Eschenlohr und Dieter Gerhardinger führten sie jetzt erwartungsgemäß mit 6:3. Im Spitzenspiel zwischen Grund und Carina Kustermann revanchierte sich die Duracherin für die Hinspielniederlage mit einem Fünfsatzsieg. Deeg, der auch in seinem Zweitmatch gegen Kiechle mit forschem Angriff glänzte, konnte wenigstens hier mit 3:2 ein Erfolgserlebnis feiern. Kees und Müller sorgten für den 9:4-Endstand.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Im Match gegen den Tabellenführer SpVgg Westheim gingen die Gastgeber motiviert in die drei Doppelbegegnungen. Sie schafften dabei das Kunststück, alle drei zu gewinnen: Grund/Müller und Deeg/Kess siegten jeweils glatt mit 3:0, Eschenlohr/Gerhardinger mussten über fünf gehen. Doch die Gäste zeigten sich wenig geschockt. Die folgenden vier Einzel gingen an die Westheimer. Zwar glich Xaver Eschenlohr noch zum 4:4 aus, doch dann zog der Tabellenführer die Zügel an und gewann, wenn auch teilweise knapp, die folgenden fünf Einzel zum 9:4-Endstand. (er)

TTSC Warmisried

2. Bezirksliga Süd, Männer Der TTSC Warmisried zieht weiter einsamseine Kreise in der 2. Bezirksliga Süd. Durch das deutliche 9:1 beim TSV Seeg stehen die Warmisrieder nach wie vor ungeschlagen mit 24:0 Punkten an der Tabellenspitze. Die Eingangsdoppel wurden allesamt klar und mit nur einem Satzverlust zur schnellen 3:0-Führung gewonnen. Anschließend mussten beide Warmisrieder Spitzenspieler, Thomas Brenner und Florian Mayer, bis in den Entscheidungssatz gehen. Brenner lag sogar mit 0:2 Sätzen zurück, ehe er die Partie zu seinen Gunsten wenden konnte. Mayer bot ebenfalls großen Kampfgeist und spielte hochklassiges Angriffs-Tischtennis. In den weiteren Einzeln erhöhten Christian Schindler, Tobias Geiger und Thorsten Albrecht ungefährdet auf 8:0. Helmut Roiser hingegen musste die einzige Niederlage des Tages einstecken. Abschließend lief dann Brenner noch einmal zu Höchstform auf und bezwang die Seeger Nummer eins, Jörg Schüttgen, klar mit 3:0.

1. Bezirksliga, Frauen Nichts zu holen gab es für die Warmisrieder Frauen im Heimspiel gegen den TSV Stötten II. Mit 3:8 musste sich der TTSC geschlagen geben. Schon nach den Doppeln stand es 0:2. In den Einzeln war es dann zum Großteil Pech, denn fünf der sechs Niederlagen kamen erst im fünften Satz zustande. Für die drei Punkte sorgten Carmen Mayer, Barbara Lutz und Monika Vogler. (axe)

TSV Mindelheim

3. Bezirksliga Südost, Männer Nach der enttäuschenden Niederlage in Dösingen trat der TSV Mindelheim motiviert zum Derby gegen die zweite Mannschaft des TTSC Warmisried an. Nach den Doppeln führten die Hausherren mit 2:1. Kretzinger/Wenzel und Amet/Schmidt waren siegreich. Das Dreierdoppel ging an Lutz/Sontheimer. In den Einzelspielen dominierten die Mindelheimer. Roman Kretzinger und Martin Wenzel drehten je einen 1:2-Satzrückstand und gewannen im fünften Entscheidungssatz. Chousein Amet und Karlheinz Simmet waren im mittleren Paarkreuz erfolgreich. Stephan Fischer erhöhte auf 7:2. Nur Georg Schmidt unterlag in fünf Sätzen gegen Albert Sontheimer. Im zweiten Durchgang verkürzte Helmut Jakob auf 3:7, aber Wenzel und Amet sorgten für den 9:3-Sieg.

3. Bezirksliga Südost, Frauen Es war vielleicht das entscheidende Spiel um die Meisterschaft: Der TSV Mindelheim gewann beim Verfolger TV Kaufbeuren II mit 6:8 und bleibt damit ohne Punktverlust Tabellenführer.

Dabei mussten die Mindelheimerinnen auf die verletzte Maria Arnold verzichten. Dafür sprang nach einer sehr langen Pause Susanne Schumm ein, die auch gleich eine wichtige Rolle spielte. In den Doppeln teilte man sich die Punkte. Nur Deigendesch/Welz konnten im fünften Satz gewinnen. In den Einzeln ging es ausgeglichen weiter. Erst im letzten Durchgang zeigten die TSV-Frauen keine Nerven und gewannen drei der letzten vier Spiele, sodass der Sieg perfekt war. Spielerin des Tages war Ulrike Rohrmoser, die alle drei Einzel gewann. Denn entscheidenden letzten Punkt holte aber Susanne Schumm. (chou)

TTC Hasberg

2. Bezirksliga Süd, Frauen Offenbar war der erste Punktgewinn des TTC Hasberg in Boos nur ein kurzes Strohfeuer, denn im Heimspiel gegen die SG Dösingen setzte es eine 3:8-Niederlage. „Das Ergebnis ist brutal, wenn man bedenkt, dass wir fünf Spiele im fünften Satz abgeben mussten“, sagte Spielführerin Denise Schultheiß nach der Partie.

Nach einer Punkteteilung in den Doppeln (Sieg durch Heidrun Bisle/Ulrike Dirr) gingen wieder einmal beide Spiele im vorderen Paarkreuz in der Verlängerung des Entscheidungssatzes an den Gegner. Davon erholten sich die TTC-Frauen diesmal nicht mehr und so wurde jedes weitere Match, welches nur annähernd knapp war, auch verloren. Nach diesem Spiel dürfte der Klassenerhalt wohl nurmehr theoretisch zu schaffen sein. (bha)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren