Newsticker
Markus Söder appelliert an Bund: Konkretes Konzept für Corona-Schnelltests nötig
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Der FC Hollywood trägt jetzt Rot-Grün-Weiß

FC Augsburg

30.01.2019

Der FC Hollywood trägt jetzt Rot-Grün-Weiß

Co-Trainer Jens Lehmann trägt im Training des FC Augsburg Markierungshütchen.
3 Bilder
Co-Trainer Jens Lehmann trägt im Training des FC Augsburg Markierungshütchen.
Bild: Stefan Puchner (dpa)

Lange galt der Bundesligist FC Augsburg als Hort der Ruhe. Das ist mittlerweile vorbei. Wie zwei Fans aus dem Unterallgäu die Situation einschätzen.

Dem FC Augsburg reicht es derzeit nicht, nur sportlich einen schlechten Lauf zu haben. Wie selten zuvor in seiner Bundesliga-Historie reiht sich in diesen Tagen eine negative Schlagzeile an die andere: zehn sieglose Spiele in Folge, öffentliche Spielerkritik an Trainer Manuel Baum, dessen daraus resultierende Verbannung aus dem Kader sowie die Freistellung des Problem-Profis Caiuby. Da hört sich die Verpflichtung von Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann als Co-Trainer beinahe wie ein Hilferuf an.

Alles in allem ist der schwäbische Bundesligist beinahe in guter „FC-Hollywood-Tradition“ des oberbayerischen Nachbarn aus München im Moment in aller Munde. Vor allem aber bei den FCA-Fans. Wir haben exemplarisch zwei von ihnen zu den jüngsten Ereignissen befragt: Johannes Eder aus Bad Wörishofen und Tobias Kellermann aus Traunried. Letzterer ist einer der Vorsitzenden des FCA-Fanklubs Stauden aus Mittelneufnach.

Hinteregger-Kritik Für Johannes Eder war das Interview des österreichischen Abwehrspielers unmittelbar nach dem Gladbach-Spiel (0:2) nicht so dramatisch. „Hinteregger sagt seine Meinung. Ich habe früher auch Fußball gespielt. Da hat jeder schon mal gegen seinen Trainer gestänkert.“ Dass sich Hinteregger nun einen neuen Verein suchen könne, habe ihn überrascht. Anders sieht es Tobias Kellermann: „Wenn Kritik am Trainer schon so offen nach außen kommuniziert wird, dann herrscht Unruhe im Team.“

Trainerfrage Manuel Baum solle nun angesichts der Ergebnisse und der öffentlichen Kritik seine Arbeit hinterfragen, so Kellermann. „Er scheint das Team nicht mehr zu erreichen.“ Spiele das Team so desolat weiter, wie zuletzt, dann reiche es nicht für den Klassenerhalt. „Das Projekt Baum ist in meinen Augen gescheitert“, so Kellermann.

Jens Lehmann: "Es ist mutig vom FC Augsburg, mich zu verpflichten"

Lehmann-Verpflichtung Dieser Coup hat viele überrascht. Während Kellermann die Verpflichtung des Ex-Nationaltorhüters als Co-Trainer überhaupt nicht verstehen kann, sieht Eder darin eine gewisse Tradition: „Es ist eine typische, überraschende FCA-Lösung. Vielleicht kann er als Motivator für die Mannschaft wichtig sein, ohne dass man Manuel Baum dafür rausschmeißen müsste.“

"Kann sich neuen Verein suchen": FC Augsburg trennt sich von Caiuby

Caiuby-Rausschmiss „Von ihm bin ich persönlich schwer enttäuscht“, sagt Eder über den Brasilianer. Der war immerhin einmal Publikumsliebling beim FCA. Auch Kellermann hat für dessen Eskapaden kein Verständnis. „So viel er als Spieler auch für den FCA getan hat: Jetzt hat er eine Grenze überschritten, die eine weitere Zusammenarbeit unmöglich macht.“

Klassenerhalt Wie sämtliche FCA-Fans hoffen auch Eder und Kellermann auf die sportliche Wende zum Guten. Aber: „Die Stimmung ist derzeit sehr gedämpft. Es gibt mehr Pessimismus als Optimismus“, sag Kellermann.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren