1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Der Markt Walder Strohhalm wird kürzer

Fußball

06.05.2019

Der Markt Walder Strohhalm wird kürzer

Voller Einsatz, aber an diesem Tag glücklos: Der Markt Walder Stürmer Daniel Kriger (gelbes Trikot) setzt in dieser Szene zum Kopfball an, blieb aber auch diesmal ohne Torerfolg. Am Ende gewann der TSV Kirchheim deutlich mit 5:1.
Bild: Robert Prestele

Der TSV Markt Wald geht gegen den TSV Kirchheim mit 1:5 unter. Nun läuft in der Kreisklasse Allgäu 2 alles auf ein Abstiegs-Fernduell mit dem SV Schöneberg hinaus.

Der als hoher Favorit in die Partie gestartete TSV Kirchheim gab sich mit einem klaren 5:1-Erfolg keine Blöße und vergrößert damit die Abstiegsgefahr für den TSV Mark Wald.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zunächst etwas verhalten gingen die favorisierten Gäste aus Kirchheim in die Begegnung. Die Gastgeber dagegen spielten engagierter und druckvoller. Die Wichtigkeit der Partei war den Spielern bewusst. Allerdings war aber auch eine gewisse Nervosität auf Markt Walder Seite spürbar, die dabei zu einigen unnötigen Ballverlusten führte.

Kirchheim macht's mit Köpfchen

Nach einer Viertelstunde plötzlich aber die kalte Dusche für die Gastgeber. Ein Eckball der Gäste flog scharf in den Strafraum. Dominik Ziegler-Freisinger stieg am höchsten und gegen seinen wuchtigen Kopfball hatte Torhüter Patrick Drexel keine Abwehrmöglichkeit. Da war es nun doch, das frühe Gegentor, das die Markt Walder hatten unbedingt vermeiden wollen. Noch aber waren die Gastgeber nicht geschlagen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Insbesondere Mittelfeldmotor Niko Titz trieb seine Kameraden nach vorne. Pech hatten sie dann auch noch. Bei einem abgefälschten Freistoß war Kirchheims Keeper Patrick Drexel bereits in die andere Ecke unterwegs, der Ball aber verfehlte das Tor um Zentimeter. Nach einer halben Stunde aber der zweite Treffer für die Gäste. Eine verunglückte Flanke überflog den Torhüter und am langen Pfosten hatte Manuel Reichle keine Mühe, das Leder über die Linie zu drücken.

Denys Baikov trifft doppelt

So ging es bei widrigen Wetterbedingungen zum Pausen-Tee. Kurz nach Wiederanpfiff bereits die Vorentscheidung. Die Abwehr der Gastgeber griff Denys Baikov im Strafraum nicht konsequent an, so erzielt er aus der Drehung den dritten Gäste-Treffer. Schließlich wechselte sich Markt Walds Spieler-trainer Thomas Waltenberger selbst ein. Dies brachte mehr Schwung in die Angriffsbemühungen der Gastgeber. Eine Wende der Partie war indes nicht mehr möglich. Das 0:4 durch Michael Wieser bedeutete letztlich die Entscheidung. Zehn Minuten vor Schluss gelang Niko Titz mit einem herrlichen Freistoß-treffer zumindest das Ehrentor, das aber nur mehr Ergebnis-Kosmetik bedeutete. Mit seinem zweiten Treffer setzte Denys Baikov, Minuten vor dem Abpfiff, den klaren 1:5-Schlusspunkt.

Damit sind die Kirchheimer dem zweiten Platz – und damit der Aufstiegsrelegation – wieder näher gekommen. Für den TSV Markt Wald dagegen geht es nach dieser Niederlage nur noch darum, den Relegationsplatz im Fernduell mit dem SV Schöneberg zu behaupten.

Das Fazit von Markt Walds Trainer Thomas Waltenberger fiel kurz aus: „Wir waren heute vor allem im Abwehrbereich zu instabil. Da wird es natürlich sehr schwer, ein Spiel positiv zu gestalten. Wir blicken aber nach vorne, schließlich sind ja noch einige Punkte zu vergeben.“ Der Coach der Kirchheimer, Karl Kögel, war rundum zufrieden: „Wir hatten heute die reifere Spielanlage und das hat wohl den Ausschlag gegeben. Aber der Erfolg hat natürlich auch Gründe. Unsere Trainingsbeteiligung ist absolut vorbildlich. Und auch in anderen Bereich ziehen meine Jungs voll mit. Da macht es Spaß mit ihnen zu arbeiten“, bilanzierte er.

So haben sie gespielt:

TSV Markt Wald Drexel, Kunze, Zaha, Titz, Hörtrich, Kriger, Wenger, Böck, Oberhoffner, Senner, Reißner, Dikkaya, Waltenberger

TSV Kirchheim Schiegg, Özer, Loracher, Ullmann, Beer, S. Reichle, Baikov, D. Ziegler-Freisinger, Waltenberger, M. Reichle, Müller, S. Ziegler-Freisinger

Tore 0:1 D. Ziegler-Freisinger (14.), 0:2 Manuel Reichle (36.), 0:3 Denys Baikov (58.), 0:4 Michael Wieser (75.), 1:4 Niko Titz (81.), 1:5 Denys Baikov (87.)

Zuschauer 70

Schiedsrichter Mario Gruber

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren