1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Der SV Oberrieden weiht sein Vereinsheim ein

Oberrieden

11.10.2019

Der SV Oberrieden weiht sein Vereinsheim ein

Copy%20of%20IMG_9505.tif
3 Bilder
Zwei Oberrieder und ihr Werk: SVO-Vorsitzender Richard Schmid (links) und Christian Baur sitzen vor dem neuen Sportheim des SV Oberrieden. Die beiden haben jahrelang für diesen Neubau gekämpft. Nun lädt der Verein zur offiziellen Eröffnung samt Tag der offenen Tür ein.
Bild: Axel Schmidt

Der SV Oberrieden wird 70 und beschenkt sich mit einem neuen Sportheim. Die Planungen dazu haben ihren Ursprung in einer Naturkatastrophe, die den Ort heimsuchte.

Dass eine der dunkelsten Stunden in der Geschichte Oberriedens zugleich so etwas wie der Grundstein für das neue, schmucke Sportheim des SV Oberrieden sein würden, hat Anfang Juni 2002 wohl keiner im Ort gedacht. Damals, in der Nacht vom 6. auf den 7. Juni, regnete es sintflutartig – das Pfingsthochwasser 2002 sollte dafür sorgen, dass erstmals im Unterallgäu der Katastrophenfall ausgerufen wurde. Auch Oberrieden zählte zu den betroffenen Orten.

Der Sportplatz war ein einziger See. „Das Wasser am Sportheim stand etwa so hoch“, sagt Christian Baur (48) und hebt seine Hand auf Bauchhöhe. Zusammen mit dem Vorsitzenden des SV Oberrieden, Richard Schmid (45), wird er in Oberrieden als die treibende Kraft beim Neubau des Sportheims und der Sanierung der Turnhalle gesehen.

Anfangs gab es in Oberrieden kritische Stimmen

Die Katastrophe 2002 hat zu einem nachhaltigen Hochwasserschutz in Oberrieden gesorgt – und dieser wiederum hat den Neubau des Sportheims ermöglicht. „Die Bausubstanz ist seit dem Hochwasser immer schlechter geworden. Wir mussten etwas tun“, sagt Richard Schmid. Anfangs habe es in der Gemeinde durchaus kritische Stimmen gegeben. Vor allem die Frage nach den Kosten kam immer wieder auf („Wie wollt ihr das denn finanzieren?“). Der erste Entwurf fiel bei den Gemeinderäten im Jahr 2011 sogar durch. Doch Baur und Schmid sowie viele Vereinsmitglieder ließen nicht locker. Und nach und nach sollte dank ihrer Hartnäckigkeit ein echtes Schmuckkästchen entstehen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Zunächst wurde die Turnhalle mithilfe des Schützenvereins und Musikvereins saniert, dann – von März 2016 bis Juli 2017 – folgte der Neubau des kompletten Sportheims. „Mit einem Frühschoppen wurde es in Betrieb genommen. Die Musik hat noch einen Trauermarsch für das alte Sportheim gespielt“, erinnert sich Schmid. Das neue Heim, in dem sich dank der mittlerweile ausgeschlossenen Hochwassergefahr die Kabinen und Duschen im Keller befinden, konnte nur dank des großen Engagements der Mitglieder entstehen.

Rund 12.000 freiwillige Arbeitsstunden wurden geleistet

„Etwa 125 Helfer und Arbeiter haben dafür rund 12.000 Arbeitsstunden aufgewendet“, sagt Christian Baur, der selbst jede freie Minute auf der Baustelle anzutreffen war. Zählt man Materialkosten und die Eigenleistung zusammen, ergibt sich laut Baur ein Volumen von rund 900.000 Euro. „Wir brauchten keine Firmen, wir haben alles in Eigenleistung geschafft. Wir hatten für alle Gewerke immer sehr gute Handwerker in unseren Reihen. Sonst wäre das nie realisierbar gewesen“, sagt er.

Heute sitzt Baur zusammen mit Schmid im schmucken neuen Sportheim, direkt unter dem historischen Wappen des SV Oberrieden, das aus dem alten Sportheim gewissermaßen hinübergerettet wurde: Das Foto des alten Wappens wurde per Beamer an die Wand geworfen und dort abgemalt. Auf dem Fenstersims steht der im Sommer gewonnene VG-Pokal, der dazugehörige Wanderteller hängt über der dunklen Bar. Seit einem Jahr ist das Heim nun schon in Betrieb, die letzten Arbeiten an den Außenanlagen liegen auch in den letzten Zügen. Dort, wo das alte Sportheim stand, wird nun gerade das neue Musikerheim gebaut.

Bereits heute merkt Schmid einen positiven Rückenwind des Baus: „Das neue Sportheim gibt wahnsinnigen Auftrieb. Wir haben viele neue Mitglieder gewonnen. Es gibt mittlerweile eine Tanzgruppe und Mutter-Kind-Gruppen.“

Das Programm am Festwochenende ist vielfältig

Dass die offizielle Einweihung nun ein Jahr später stattfindet, ist dem Jahr 2019 geschuldet. Denn heuer vor 70 Jahren wurde der SV Oberrieden aus der Taufe gehoben. Deswegen war schnell klar, dass man Geburtstag und offizielle Eröffnung zusammen begehen will. Vom Freitag, 11. Oktober, bis Sonntag, 13. Oktober, wird in Oberrieden gefeiert und das Sportheim präsentiert. Die 90er-Party am Freitagabend in der Sporthalle eröffnet das Festwochenende, ehe am Samstagabend der offizielle Festabend begangen wird. Der Sonntag beginnt mit dem Festgottesdienst um 9.30 Uhr, schließend sorgt die Musikkapelle Oberrieden beim Frühschoppen und Mittagstisch für Stimmung. Ab 13 Uhr folgt dann der sportliche Höhepunkt des Wochenendes: die Derbys in der B- und A-Klasse gegen den SC Unterrieden.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren