Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Der TTSC Warmisried liefert ein würdiges Spitzenspiel ab

Tischtennis

29.11.2018

Der TTSC Warmisried liefert ein würdiges Spitzenspiel ab

Florian Kaindl trug mit seinen zwei Einzel- und zwei Doppelsiegen maßgeblich zum Sieg der TSG Thannhausen gegen den TTSC Warmisried bei.
Bild: Johannes Schlech

Der TTSC Warmisried ist dem ungeschlagenen Landesliga-Tabellenführer Thannhausen lange ebenbürtig.

Gleich zwei Spiele an einem Tag hatten die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen in der Landesliga Westsüdwest zu absolvieren. Die Bilanz fiel ausgeglichen aus. Im Spitzenspiel musste sich der TTSC Warmisried dem Tabellenführer TSG Thannhausen knapp geschlagen geben.

TTF Bad Wörishofen

Über acht Stunden zog sich der Koppelspieltag für die TTF Bad Wörishofen hin. Während im ersten Spiel gegen den TSV Königsbrunn II ein 9:5-Sieg heraussprang, mussten sie anschließend eine unglückliche 7:9-Niederlage gegen den TSV Seeg hinnehmen.

Gegen den TSV Königsbrunn gewannen Deeg/Kees und Beierl/Grund ihre Doppel, dagegen unterlagen trotz gutem Spiel Müller/Gerhardinger mit 2:3. In den Spitzenspielen konnten Karl Deeg und Horst Müller gegen die beiden Ausnahmekönner Sebastian Steckermeier und Thomas Nussbächer keinen Sieg landen, sodass diese beiden alleine die fünf Siege für ihre Teams einfuhren. Dafür stellten die Wörishofer die ausgeglichenere Mannschaft, was sich als Schlüssel zum Sieg erweisen sollte. Denn die Mitte mit Rudolf Grund und Hermann Kees sorgte für vier sichere Siege. Am hinteren Paarkreuz blieben auch Dieter Gerhardinger und Alois Beierl ungeschlagen und sorgten so für den 9:5-Endstand.

Nach einer kleinen Pause mussten die Kneippstädter dann gegen den TSV Seeg antreten. Wieder führten die Wörishofer durch die Doppelsiege von Deeg/Kees und Grund/Beierl mit 2:1. An der Spitze sollte Karl Deeg beide Einzel verlieren, Horst Müller dagegen beide Spiele gewinnen. Bitter verlief der Tag für die Wörishofer Mitte, denn Rudolf Grund und Hermann Kees sollten jeweils zwei Niederlagen einstecken müssen. Da passte es ins Bild, dass Alois Beierl Ende des ersten Durchgangs im fünften Satz zunächst einen Matchball vergab, dann den Entscheidungssatz auch noch mit 10:12 verlor.

Es war der Knackpunkt im Spiel, denn dadurch gingen die Seeger mit einer 5:4-Führung in den zweiten Durchgang. Einzig Dieter Gerhardinger gewann am hinteren Paarkreuz beide Spiele, sodass am Ende beim Stand von 7:8 das Spitzendoppel entscheiden musste. Deeg/Kees fingen stark an, verloren aber durch viele Eigenfehler ihren Rhythmus und mussten sich dann mit 1:3 geschlagen geben. (er)

TTSC Warmisried

Die TTC-Herren müssen den zweiten Platz in der Landesliga-Tabelle wieder räumen. Grund ist die 7:9-Niederlage beim ungeschlagenen Spitzenreiter TSG Thannhausen. Die Ausgangslage war klar: Die Gastgeber, angeführt von Florian Kaindl, der bereits in der Zweiten Bundesliga aufgeschlagen hat, gingen als Favorit in diese Partie. Und doch wurde es eine spannende Begegnung, die erst im Schlussdoppel entschieden wurde. Nach fünf Sätzen hatten hier die Thannhausener Florian Kaindl/Reinhard Stapfer gegen das TTSC-Doppel Thomas Brenner/Florian Mayer das bessere Ende für sich.

In den Doppeln gewannen für die Warmisrieder zu Beginn nur Brenner/Mayer. In den folgenden zwölf Einzelpartien wurden dann die Punkte geteilt. Lediglich Christian Schindler und Thorsten Albrecht gewannen als einzige Warmisrieder beide Spiele. Beim Stand von 8:7 für Thannhausen kam es zum hochklassigen Schlussdoppel. Hauchdünn und denkbar knapp verloren Brenner/Mayer gegen Kaindl/Stapfer im Entscheidungssatz. (ttsc)

TTSC Warmisried II

Die 2. Herrenmannschaft des TTSC Warmisried empfing in der Bezirksliga Ost den noch ungeschlagenen Tabellenführer vom TSV Obergünzburg. Nachdem überraschend alle drei Eingangsdoppel verloren wurden und im vorderen Paarkreuz Marion Fackler sowie Thomas Binder und in der Mitte auch noch Thomas Lutz ihre Spiele abgeben mussten, lagen die Hausherren 0:6 zurück. Etwas Hoffnung keimte auf, als dann Helmut Jakob in der Mitte und Michael Gil im hinteren Paarkreuz punkteten. Mit der darauffolgenden Niederlage von Michael Hafenmayer lagen die Gastgeber nach dem ersten Durchgang jedoch beinahe aussichtslos mit 2:7 zurück. Zwar konnten Fackler und Binder ihre zweiten Partien noch gewinnen, aber als dann Lutz und Jakob ihre Einzel abgaben, war die 4:9-Heimniederlage perfekt. (ttsc)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren