Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten

Fußball

09.05.2015

Der nächste Kraftakt

Trifft im Sechs-Punkte-Spiel auf seine ehemaligen Teamkollegen: Sebastian Schwegle (gelbes Trikot) steht mit dem TSV Mindelheim beim Spiel gegen den ASV Fellheim gehörig unter Druck.
3 Bilder
Trifft im Sechs-Punkte-Spiel auf seine ehemaligen Teamkollegen: Sebastian Schwegle (gelbes Trikot) steht mit dem TSV Mindelheim beim Spiel gegen den ASV Fellheim gehörig unter Druck.
Bild: Archivfoto: Axel Schmidt

In der Bezirksliga muss der TSV Mindelheim beim ASV Fellheim gewinnen, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen zu wahren. Andernorts sieht es ähnlich spannend aus.

Noch drei Wochen, dann spätestens stehen Meister, Auf- und Absteiger fest. Bis dahin herrscht in den meisten Ligen noch große Spannung.

Bezirksliga Süd

Für den TSV Mindelheim geht es am Samstag (15.30 Uhr) beim ASV Fellheim um nichts anderes als drei Punkte. Gegen den Tabellenvorletzten, dessen Chancen auf den Klassenerhalt nur noch minimal sind, verlangt Mindelheims Trainer einen Sieg. „Motivieren muss ich jetzt wohl niemanden mehr“, sagt Eder mit Blick auf die Tabelle. Ein Punkt trennt den TSV vom Relegationsplatz 13. Besonders motiviert dürfte auch Sebastian Schwegle sein, der erst in der Winterpause aus Fellheim zu den Mindelheimern gewechselt ist. Weil auch Holger Thamm wieder zurück aus dem Urlaub ist, kann Eder am Samstag auf alle Spieler zurückgreifen – bis auf den gesperrten Torhüter Dennis Motzer. Wer für ihn im Tor steht, ist noch fraglich. Da trifft es sich gut, dass auch Fellheims Torgarantie Thomas Zanker gerade Ladehemmung hat. Seit drei Spielen hat der Stürmer nicht mehr getroffen – seit drei Spielen wartet Fellheim auf einen Punktgewinn.

Kreisliga Mitte

Für den FC Bad Wörishofen könnte der Abstieg bereits besiegelt ist, geht für den SV Sal. Türkheim das Zittern weiter. Am Sonntag (15 Uhr) gastiert die Salamander-Elf beim direkten Konkurrenten TSV Legau. Mit einem Sieg könnten die Türkheimer etwa entspannt in die noch ausstehenden Spiele gehen. Allerdings muss Trainer Juan Delgado auf Michael Seitz (Rotsperre) verzichten.

Kreisklasse Allgäu 1

Der TSV Kammlach hat die Chance im Nachholspiel genutzt und den Vorsprung an der Tabellenspitze auf fünf Punkte ausgebaut. Nun kommt es am Sonntag (15 Uhr) in Dickenreishausen zum Spitzenspiel: Gelingt dem TSV Kammlach beim Tabellenzweiten ein weiterer Sieg, dann können die Kammlacher zumindest schon einmal für die Aufstiegsrelegation planen. Der SV Oberrieden empfängt zeitgleich den SV Egg a. d. Günz II und kann sich mit einem Erfolg vom Tabellennachbarn absetzen.

Kreisklasse Allgäu 2

Eine zusätzliche Portion Spannung erfährt das Derby zwischen dem SV Mattsies und dem TSV Zaisertshofen (Samstag, 15.30 Uhr) durch die Tabellenkonstellation. Denn beide Mannschaften brauchen einen Sieg, um nicht wieder in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden. „Wir haben uns nach den vier Siegen nach der Winterpause zu viele überflüssige Niederlagen eingefangen. Jetzt wird es damit wieder eng“, sagt Zaisertshofens Trainer Michael Scherer. Nur vier Punkte trennen den TSV von einem Abstiegsplatz, fünf Punkte Abstand sind es für den SV Mattsies. Dementsprechend steht auch er unter Druck. Aber: „Ich sehe das Derby nicht so eng. Je mehr man sich da reinsteigert, desto weniger spielt man Fußball“, sagt SVM-Trainer Ralf Kleinsteuber.

Im Gegensatz zu den Zaisertshofern können die Mattsieser mit einem Teilerfolg ins Derby gehen. Vergangene Woche luchsten sie dem neuen Meister FC Blonhofen ein 1:1 ab. „Warum soll uns das nicht auch gegen Zaisertshofen gelingen“, fragt Kleinsteuber. Die bilanz dagegen spricht für den TSV: Seit dem Wiederaufstieg der Zaisertshofer in die Kreisklasse im Jahr 2011 gab es keinen Mattsieser Sieg mehr, der letzte Erfolg datiert vom Oktober 2007. „Aber auf Bilanzen kann man sich vor einem solchen Derby nicht verlassen“, warnt Scherer. Ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfen am Sonntag der TSV Ettringen (13. Platz/24 Punkte) gegen den TSV Mindelheim II (14./20) und der TSV Markt Wald (12./24) gegen Kirchheim (7./30).

A-Klasse Allgäu 2

Im Verfolgerduell am Sonntag zwischen dem FSV Dirlewang (2./48) und dem FC Blonhofen II (3./46) geht es vermutlich um die letzte Chance, dem SC Eppishausen die Meisterschaft noch streitig zu machen. Der Tabellenführer gastiert zeitgleich beim Schlusslicht Lindenberg – und hier ist es kaum zu erwarten, dass der SC Lindenberg ausgerechnet gegen den Spitzenreiter seinen ersten Saisonsieg feiert.

B-Klasse Allgäu 2

Der Dreikampf an der Spitze bleibt spannend. Nur vier Punkte trennen Spitzenreiter SV Salgen/Bronnen vom Dritten, dem SC Unterrieden. Dazwischen hat sich der FC 98 Auerbach/Stetten eingruppiert. Und alle drei haben ein durchaus anspruchsvolles Programm am Wochenende: Salgen muss in Pfaffenhausen (4.) ran, Auerbach/Stetten empfängt den SV Schlingen (5.) und Unterrieden hat den SV Bedernau (6.) zu Gast.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren